bayern-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft

Investitionen im dreistelligen Millionenbereich

Wie stark profitiert die Aras Group um Frank Kahn vom Immobilienboom in Dubai?

Montag, 12 August 2019 20:59
Wie stark profitiert die Aras Group um Frank Kahn vom Immobilienboom in Dubai? Quelle: Screenshot vom 11.12.2017 - https://www.aras-group.ae

Dubai – Die Weltausstellung Expo 2020 wird unter dem Motto „Connecting Minds, Creating the Future“ („Köpfe verbinden, Die Zukunft schaffen“) vom 20. Oktober 2020 bis zum 3. April 2021 in den Vereinigten Arabischen Emiraten stattfinden. Dabei kreist alles um die Themen „Sustainability“, „Mobility“ und „Opportunity“, also um Nachhaltigkeit, Mobilität und Chancen. Diesem Nachhaltigkeitsaspekt soll auch die massive Bautätigkeit im Vorfeld der Expo Rechnung tragen. Das Emirat Dubai will dafür sorgen, dass es von den Bauinvestitionen auch dann noch etwas hat, wenn das Großereignis längst Vergangenheit ist.

Dem Einbruch der Ölpreise im Jahr 2014 folgte auch in Dubai eine Phase sinkender Immobilienpreise. Im Zuge der bevorstehenden Expo ist der Wohnungsbau aber wieder zu einem regionalen Konjunkturmotor mit hohem Renditepotenzial geworden. Nach Medienberichten sollen bis Oktober 2020 100.000 neue Wohneinheiten fertiggestellt sein.„Dubai 2020 wird nicht nur für Dubai, sondern für die gesamte Region von Bedeutung sein, und alle werden von der Expo 2020 profitieren. Wir wollen auch wirklich sicherstellen, dass diese Veranstaltung ein Erfolg wird“, betonte Scheich Ahmad ibn Said Al Maktum, der als Vorsitzender von Emirates Airline, Präsident der Dubaier Luftfahrtbehörde und Vorsitzender von Dubai World ein maßgeblicher Wirtschaftsakteur der Golfregion ist.

Die Germany Trade and Invest (GTAI), die Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland für Außenwirtschaft und Standortmarketing, erklärte unlängst: „Investiert haben nicht nur das Emirat, sondern auch zahlreiche private Projektentwickler. Mit der Expo 2020 als Zugpferd ist es Dubai in den letzten Jahren gelungen, ein reges Interesse privater Investoren aus dem In- und Ausland zu generieren. Ganze Stadtteile wurden und werden neu entwickelt, zahlreiche Freizeitattraktionen geschaffen und viele neue Tourismusprojekte umgesetzt.“ Immobilienexperten rechnen damit, dass das gesamte Jahr 2019 großen Chancen für Investoren und Endverbraucher bietet. Sehr positiv beeinflusst wird der örtliche Immobilienmarkt von internationalen Käufern und institutionellen Investoren insbesondere aus China. Großes Interesse wecken dabei die Luxus-Immobilien diverser Projektgesellschaften.

Zu ihnen gehört die in Dubai beheimatete Aras Group DWC LLC, die vor allem in den Sparten Investment, Beteiligungen, Immobilien und Unternehmensberatung tätig ist. Mit den Tochtergesellschaften Aras Investment and Participation Ltd., Aras Logistic and Distribution Ltd., Aras Trading and Services Ltd., Aras Consulting and Advisory Ltd. sowie Aras Properties Ltd. hat sich die Firmengruppe geschäftspolitisch breit aufgestellt und stützt sich auf ein leistungsstarkes weltweites Refinanzierungsnetzwerk. Über die eigene Rolle als Projektfinanzierer heißt es: „Wir haben Zugang zu verschiedenen Kreditgebern in verschiedenen Kreditmärkten, sodass wir die wettbewerbsfähigsten Lösungen für ein Geschäft finden können. Unser Netzwerk von Finanzierern umfasst Banken, Investmentfonds und mehrere Regierungsstellen. Wir haben Subventionen erhalten, um unterschiedliche Projekte zu finanzieren und Start-ups zu fördern. Im Laufe der Zeit haben wir in mehrere internationale Projekte investiert, die heute Erfolgsgeschichten sind.“

Hinter dem Unternehmensverbund sollen wohlhabende Familien aus den Golfstaaten stehen, die mit unkomplizierten Finanzierungsangeboten nicht nur in ihrer Heimatregion, sondern auch in Europa aktiv sind. Dem Vernehmen nach haben sie dabei innovative, aber kapitalschwache Start-ups im Blick, die in Europa nicht die nötige finanzielle Bankenunterstützung für ihren Expansionskurs haben. Hier kommt mit Frank Kahn der Key-Account-Manager der Aras Group ins Spiel. Der Investment-Profi vermittelt arabisches Risikokapital nach Europa und hat so schon manchem mutigen Jungunternehmer die berufliche Existenz gerettet.Unternehmenssprecher Hassan Najjar erklärt dazu: „Grundsätzlich möchte die Aras Group mit der Finanzierung durch Investoren erreichen, dass eine Finanzierungsalternative zum klassischen Bankkredit genutzt werden kann. Darüber hinaus besteht ein weiteres Ziel darin, eine Verbindung zwischen Arabien und Europa zu schaffen, sodass auch immer mehr europäische Unternehmen die Finanzierungsmöglichkeiten nutzen können.“ Der Umfang der gewährten Risikodarlehen liegt in der Regel im zwei- bis dreistelligen Millionenbereich. Über Nachrangdarlehensverträge, die längst auch die hohen Anforderungen der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erfüllen, wird die Aras Group zu einem stillen Unternehmensbeteiligten.

Über das genaue Investitionsvolumen der Aras-Finanzdienstleister war lange Zeit nichts bekannt. Dann aber meldeten mehrere Medien, dass bis Herbst 2018 Investorengelder in Höhe von 816,5 Millionen US-Dollar für fast 100 Projekte in den Vereinigten Arabischen Emiraten vermittelt worden sein sollen. Das Kapital sei vor allem in den Ausbau erneuerbarer Energien, in die Förderung von Start-ups, das Gastgewerbe, die Schiffsbranche und in den Immobilienbereich geflossen.

Zu diesen Immobilieninvestments gehören das „Warsan Village“ und das „Pulse Project“ in Dubai. Das für ein komfortables Familienleben erdachte „Warsan Village“ liegt in der Nähe der International City und der berühmten Sheikh Mohammed Bin Zayed Road. Konkret geht es um 936 zweistöckige Stadthäuser mit jeweils 187 Quadratmetern Wohnfläche, die von schicken Cafés, Geschäften und einer großen Moschee eingerahmt werden. In unmittelbarer Nähe des internationalen Flughafens Al Maktoum und des Expo-Geländes entsteht unter dem Namen „Pulse“ ein urbaner Erlebnisraum mit Geschäften, Restaurants und Freizeiteinrichtungen. Höchste Wohnqualität soll in dieser arabischen Musterstadt mit einem einzigartigen Lifestyle-Konzept verbunden werden. Im Mittelpunkt des „Pulse Projects“ steht die Errichtung moderner Häuser für Paare und Familien.

Anfang dieses Jahres informierte die Aras Group über ihre ambitionierten Bauprojekte in den Vereinigten Arabischen Emiraten und kündigte weitere Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe an. Ein aktuelles Projekt mit einem Gesamtvolumen von etwa 200 Millionen US-Dollar dreht sich um ein Hotel als noble Altersresidenz. Darüber hinaus wird ein Turm mit etwa 100 Wohneinheiten errichtet, in den sich Investoren einkaufen können. Die Projektrealisierung stemmt die Aras Group zusammen mit Partnern wie Banken, Versicherungsgesellschaften und Privatinvestoren.Marktbeobachter sind sich sicher, dass die Aras Gruppe und ihre Finanzpartner vom Immobilienboom rund um die Expo 2020 profitieren werden.

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten