bayern-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft

„BrauBeviale“ zeigt die Attraktivität heimischer Biersorten

Weltgrößte Messe der Getränkeindustrie in Nürnberg eröffnet

Mittwoch, 11 November 2015 14:49
 Logo BrauBeviale Logo BrauBeviale Quelle: braubeviale.de

Nürnberg - Am 10. November eröffnete in Nürnberg mit über 1.000 Ausstellern aus 49 Nationen die weltweit größte Messe der Getränkeindustrie. Die „BrauBeviale“ zeigt bis zum 12. November die neuesten Produkte der Getränkewirtschaft, innovative Marketingstrategien und technische Neuerungen im Produktionsprozess. Auch dieses Jahr gibt es wieder tägliche Verkostungen mit Bier, Gin, Whisky, Rum und und anderen Premium-Spirituosen. Als besondere Besucherattraktion gilt der „European Beer Star“ als einer der bedeutendsten Bierwettbewerbe, der 2015 zum 12. Mal stattfindet. Hier werden „unverfälschte, charaktervolle und qualitativ hochwertige Biere“ europäischen Ursprungs gewürdigt, wie auf der Internetseite der Veranstalter zu lesen ist.

Die bayerischen Brauereien stellen in der Frankenmetropole ihre starke Marktstellung und die Beliebtheit heimischer Biersorten auch bei jüngeren Konsumenten unter Beweis. Gerhard Ilgenfritz, Präsident der Privaten Brauereien Bayern e.V., sagte dazu: „Die heimischen Biersorten werden immer stärker gefragt – gerade das junge Publikum hat erkannt, dass auch kleine Brauereien gute Biere brauen.“ Ilgenfritz rechnet in diesem Jahr mit der Herstellung von ca. 97 Millionen Hektoliter Bier. Damit würde das bisherige deutsche Produktionsniveau gehalten. Die bayerischen Brauereien konnten ihren Anteil an der Gesamtproduktion mit 24 Prozent stabilisieren. Im letzten Jahr trank jeder Deutsche durchschnittlich 107 Liter Bier; auch dieser Wert blieb im Vergleich zum Vorjahr konstant. Wie die Vereinigung der Alkoholfreien Getränke-Industrie e.V. zufrieden mitteilt, ist der Verbrauch nichtalkoholischer Getränke im bisherigen Jahresverlauf gestiegen.

Die Messeveranstalter rechnen heuer mit etwa 37.000 Fachbesuchern. Schon im letzten Jahr zählte die „Investitionsgütermesse entlang der Prozesskette der Getränkewirtschaft“, wie es in der Eigendarstellung heißt, genau 37.200 Fachbesucher aus der ganzen Welt, die sich in neun Messehallen bei 1.128 Ausstellern über die neuen Produkte und Branchentrends informieren konnten.

Die „BrauBeviale“ ist mittlerweile so etwas wie eine Traditionsmesse, die seit 1978 im Nürnberger Messezentrum stattfindet. Schon im Jahr 1980 kamen 152 Aussteller und 2.500 Besucher in die Messehallen. Die Ursprünge dieser Investitionsgüterschau liegen in Bamberg, wo sie im Jahr 1957 als Fortbildungslehrgang begann und später als gesellschaftliches Ereignis der Getränkebranche weiterentwickelt wurde.

Artikel bewerten
(18 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten