bayern-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft

VDR-Geschäftsreiseanalyse 2016

Unternehmen: Ausgaben für Geschäftsreisen 2015 über 50 Milliarden Euro

Donnerstag, 16 Juni 2016 19:54
China ist für deutsche Geschäftsreisende ein wichtiges Ziel China ist für deutsche Geschäftsreisende ein wichtiges Ziel Quelle: Air China, Fraport AG

Frankfurt am Main – Deutsche Unternehmen haben im Jahr 2015 für ihre Geschäftsreisen so viel ausgegeben wie noch nie zuvor. Laut Angaben der Geschäftsreiseanalyse 2016 des Verbandes Deutsches Reisemanagement (VDR), die am Mittwoch in Frankfurt vorgestellt wurde, stiegen die Ausgaben gegenüber 2014 um 3,4 Prozent und erreichten damit einen Wert von 50,9 Milliarden Euro. Insgesamt gab es im vergangenen Jahr 11 Millionen Geschäftsreisende (+8,8 Prozent) und 182,7 Millionen Geschäftsreisen (+4,0 Prozent).

Der Anstieg der Ausgaben der Unternehmen für Geschäftsreisen korreliert mit der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. So war die Konjunktur im letzten Jahr durch ein stetiges Wirtschaftswachstum gekennzeichnet. Das preisbereinigte BIP stieg 2015 im Jahresdurchschnitt um 1,7% gegenüber dem Vorjahr. Dazu passt, dass auch im Übernachtungsbereich ein neuer Rekordwert von 67,6 Millionen erreicht wurde. Inländische Beherbergungsbetriebe profitierten überproportional vom Anstieg der Geschäftsreisen: Die Anzahl der Übernachtungen stieg hier um 7,3 Prozent auf 49,5 Millionen.

Der aktuellen VDR-Geschäftsreiseanalyse ist außerdem zu entnehmen, dass sich die Terroranschläge und das dadurch zunehmende Sicherheitsbedürfnis im Verhalten der Unternehmen widerspiegeln. Widmete sich im Jahr 2015 über die Hälfte der mittelständischen Firmen mit bis zu 500 Mitarbeitern dem Thema Sicherheit auf Geschäftsreisen (53 Prozent), waren es 2014 nur 46 Prozent. Ein Anstieg um sieben Prozentpunkte zeigt sich auch bei den größeren Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern: Hier beschäftigen sich inzwischen 81 Prozent mit diesem Thema (2014: 74 Prozent).

Bei seinem Ausblick auf das laufende Jahr zeigt sich der VDR zurückhaltend: Das Vertrauen und die positive Grundstimmung aus dem Vorjahr könnten 2016 nicht uneingeschränkt fortgeschrieben werden, so der Verband in seinem Bericht. Sowohl im Hotel- als auch im Flugbereich gebe es vermutlich Einbußen: Planten im Vorjahr 10 Prozent der größten Firmen mit weniger Flugreisen, sind es nun 26 Prozent. Dafür könnte bei ihnen der Bahnanteil deutlich steigen. 46 Prozent der Unternehmen gaben dies an.

Der VDR veröffentlich seine Geschäftsreiseanalyse jedes Jahr. Für den aktuellen Bericht wurden zwischen Januar und März 2016 insgesamt 800 computergestützte Telefoninterviews mit Personen geführt, die in den Unternehmen für das Management von Geschäftsreisen zuständig oder organisatorisch befugt sind.

Letzte Änderung am Freitag, 17 Juni 2016 12:41
Artikel bewerten
(7 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten