bayern-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft

Eiszeit bei Verhandlungen in Kroatien

SENSUS Vermögen: Markus Fürst und Gerhard Schaller kamen in Zadar noch nicht zum Abschluss

Sonntag, 15 Oktober 2017 15:46
Es wird eisig um Gerhard Schaller und Markus Fürst (SENSUS Vermögen/DERIVEST) Es wird eisig um Gerhard Schaller und Markus Fürst (SENSUS Vermögen/DERIVEST) Quelle: BAYERN DEPESCHE, DERIVEST

Marktredwitz - Das hatten sich Markus Fürst und Gerhard Schaller so gut vorgestellt: Im kroatischen Zadar wollten die oberfränkischen Immobilienkaufleute gemeinsam mit Partnern ein "tolles Hotelprojekt" realisieren. Direkt am Adriastrand sollte unter Federführung der DERIVEST offenbar ein Luxus-Spa entstehen. Es ist verbürgt, dass sich Markus Fürst persönlich im Spätsommer 2017 in Zadar zu Gesprächen traf. Dessen Mercedes wurde auch mehrfach in diesem Zeitraum dort gesehen.

Zuerst lief es recht gut bei den Verhandlungen mit den Kroaten. Gelänge es das malerische Zadar mit einem erstklassigen Hotel aufzuwerten, hätten auch die kroatischen Verantwortungsträger aus Politik und Gesellschaft was vom "Adria-Deal" der DERIVEST.

Es sah lange Zeit gut aus. Obwohl wir Markus Fürst oder Gerhard Schaller bislang noch nicht zu einer offiziellen Stellungnahme gewinnen konnten, erhielt die Redaktion von BAYERN DEPESCHE über Dritte eine ganze Reihe von Hinweisen zum angestrebten Geschäft. Fürst kann kaum noch dementieren, eine Vorliebe für Zadar gefunden zu haben.

Doch irgendwann bei den Gesprächen kam zum eisgekühlten Sliwowitz der Bruch.

Glaubt man den Hinweisen, hatte ein kroatischer Verhandlungspartner "abenteuerliche Wünsche an Extravorteilen". Der legendäre Balkan hat Markus Fürst eingeholt. Geschockt über die Dreistigkeit, reiste Fürst aus Zadar ab. Alles war vorbei!

DERIVEST wird offenbar doch kein Spa-Hotel in Kroatien realisieren können. Oder fällt Markus Fürst und Gerhard Schaller noch etwas ein?

Artikel bewerten
(7 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten