bayern-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft

Wirtschaftszentrum Ludwigshafen bietet dynamischen Immobilienmarkt

ProDelta Immobilien: Thorsten Samland punktet mit Hausverwaltung, Vermietung und Immobilienhandel

Dienstag, 17 November 2020 09:59

Ludwigshafen – Mit mehr als 172.000 Einwohnern ist Ludwigshafen am Rhein nach Mainz die zweitgrößte Stadt in Rheinland-Pfalz und nach Mannheim die zweitgrößte Kommune der wirtschaftsstarken Metropolregion Rhein-Neckar. Am linken Rheinufer gegenüber dem baden-württembergischen Mannheim gelegen, ist die kreisfreie Stadt gleichzeitig Verwaltungssitz des angrenzenden Rhein-Pfalz-Kreises. Ludwigshafen ist mit seinen Weltunternehmen das wirtschaftliche Kraftzentrum in Rheinland-Pfalz. Insbesondere die chemische Industrie ist Arbeitsplatz- und Wohlstandsgarant für die ganze Region. Der Reiz der Stadt liegt in der Verbindung von moderner Urbanität und gewachsenen Strukturen. So kann man zentrumsnah in einer schicken Stadtvilla direkt am Rhein, in dörflich-beschaulichen Stadtteilen, in familienfreundlichen Neubaugebieten und in energetisch sanierten Altbauwohnungen wohnen. Das Wohnungsangebot ist für alle Altersgruppen und jeden Geldbeutel interessant.

In fast allen Stadtteilen gibt es Baulücken, die geschlossen werden können, weiß die ortsansässige ProDelta Immobilien GmbH zu berichten. Besonders attraktiv sind die Neubaugebiete Melm in Oggersheim und Neubruch in Rheingönheim. Wohnungsbauflächen werden beispielsweise im grünen Süden in Rheingönheim, an der Gartenstädter Eichenstraße und auf dem früheren Coca-Cola-Gelände an der Großen Blies erschlossen. „Bagger bewegen Erde, Lastwagen liefern Steine, Kräne positionieren Dachbalken, ein Gewerk folgt dem anderen. Es ist nicht zu übersehen – der Wohnungsbau in Ludwigshafen boomt“, informiert die Stadtverwaltung im Internet. Gute Standortbedingungen wie Wirtschaftskraft und zukunftssichere Arbeitsplätze, Bildungs- und Kultureinrichtungen, Sport- und Freizeitangebote, Einkaufszentren und ein gut ausgebauter öffentlicher Personennahverkehr trügen nun Früchte. In den beiden größten Neubaugebieten Melm und Neubruch hätten sich schon 6.000 Menschen ihren Traum von einem Einfamilienhaus erfüllen können. Wo die Bausubstanz zu schlecht und vorhandene Grundrisse nicht mehr heutigen Anforderungen entsprechen, schafft die Stadt entschlossen Platz für Neues. „So entstehen seit Mai 2016 auf den über 10.000 Quadratmetern der ehemaligen Christian-Weiß-Siedlung in Süd 164 Wohnungen in einem Mehrgenerationen-Quartier, ein Pflegeheim und ein Studentenwohnheim“, heißt es seitens des Rathauses.

Die Stadtplanungs- und Wohnungsbaupolitik hat sich einiges vorgenommen und ist dabei auf Immobilien-Profis wie Thorsten Samland angewiesen. Der Geschäftsführer der Ludwigshafener ProDelta Immobilien GmbH hat sich auf Hausverwaltung, Vermietung und gewerblichen Immobilienhandel spezialisiert. Das in der Maxstraße ansässige Unternehmen sucht gezielt nach älteren, aber ausbaufähigen Immobilien für Wohn- und Gewerbezwecke. Für die Vermittlung interessanter Objekte, auch durch Privatpersonen, verspricht es eine „großzügige Vergütung“. Der Fokus ist dabei auf Wohn- und Geschäftshäuser im Rhein-Neckar-Raum gerichtet, die entweder in den eigenen Immobilienbestand aufgenommen oder aber für Kapitalanleger renditeträchtig saniert werden.

Zu den von Samland verwalteten Objekten gehören allein in Ludwigshafen ein Büro- und Geschäftshaus mit zehn Einheiten, eine vielfältig nutzbare Wohn- und Gewerbeimmobilie, Eigentumswohnungen sowie ein Mehrfamilienhaus mit fünfzehn Einheiten im Süden der Stadt. In der Schwesterkommune Mannheim hat die ProDelta Immobilien GmbH derzeit ein Wohn- und Geschäftshaus mit acht Einheiten und eine weitere Wohnimmobilie mit Gewerbeeinheiten im Portfolio. Hinzu kommen Immobilien in Worms und im pfälzischen Frankenthal.

Auf seiner Internetseite zeigt das Unternehmen die kleinschrittige Sanierung von Wohn- und Geschäftsobjekten. Ein Sanierungsbeispiel ist ein Ladengeschäft in der Mannheimer Neckarstadt. Zunächst wurden im erdgeschossigen Ladenraum die alten Wandverkleidungen entfernt, die Stromleitungen und Fenster erneuert, dann moderne Heizkörper eingebaut und schließlich neuer Estrich verlegt. Auch die Renovierungsmaßnahmen in anderen Immobilien werden genauestens dokumentiert, um einen lebendigen Eindruck von der eigenen Tätigkeit zu vermitteln.

ProDelta-Geschäftsführer Thorsten Samland setzt als Hausverwalter, Immobilienhändler und Gebäudesanierer also voll auf die ökonomische Attraktivität Ludwigshafens. Sie wird auch in den nächsten Jahren für eine steigende Bevölkerungszahl und damit eine wachsende Immobiliennachfrage sorgen. Ein Online-Artikel des Wirtschaftsmagazins „Capital“ beschrieb die Lage des örtlichen Immobilienmarktes so: „Mit dem Viertel Rheinufer Süd wurde eine der besten Wohnlagen der Region aus dem Boden gestampft. Jetzt werden auch die alten Arbeitersiedlungen salonfähig gemacht. Ludwigshafen hat es geschafft. Wohnen am Wasser – mit ihrem wohl größten städtebaulichen Projekt seit Jahrzehnten hat die Stadt sich rauskatapultiert aus der chemieindustriellen Schmuddelecke und hat gleichgezogen mit Mannheim und Heidelberg. Die beiden rechtsrheinischen Konkurrenten versäumten es, die Wohnen-am-Fluss-Karte auszuspielen.“ Sonja Müller-Zaman, Bereichsleiterin Immobilien bei der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GAG, konstatierte schon vor drei Jahren: „Nun kommen viele Mannheimer zu uns und kaufen eine Eigentumswohnung in einer der Stadtvillen am Rheinufer Süd.“ Auf ihre Heimatstadt müssten sie dabei nicht verzichten – „der Blick auf das Mannheimer Schloss ist grandios“.

Auf Nachfrage erklärte die ProDelta Immobilien GmbH, die sich im regionalen Immobiliensektor bietenden Chancen künftig noch besser nutzen zu wollen.

Artikel bewerten
(7 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten