bayern-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft

Weniger Bierkonsum, mehr Sexualdelikte

Oktoberfest in München: Durchwachsene Halbzeitbilanz

Mittwoch, 28 September 2016 15:05

München – Nur etwas weniger als die rund drei Millionen Besucher des letzten Jahres zählte Münchens zweiter Bürgermeister und Wiesn-Chef Josef Schmid (CSU) zur Halbzeit des Oktoberfests am vergangenen Sonntag. Damit fiel das Minus geringer aus, als man es noch nach dem verregneten ersten Wiesen-Wochenende befürchtet hatte.

An den beiden Eröffnungstagen wurden lediglich 500.000 Besucher auf der Theresienwiese gezählt, womit sich die Zahl im Vergleich zum Vorjahr halbiert hatte. Als Grund nannte das zuständige Referat für Arbeit und Wirtschaft der Stadt München das schlechte Wetter. 

Mit leicht gesunkenen Besucherzahlen ging auch der Bierkonsum auf dem Oktoberfest um rund 15 Prozent zurück. Ebenso sank die Zahl der von der Polizei bis zur Halbzeit erfassten Delikte um 20 Prozent auf knapp 500. Es gab zwar weniger Körperverletzungen und Maßkrugschlägereien, jedoch mehr Sexualdelikte. Die Polizei nahm bis zur Wiesn-Halbzeit 16 Anzeigen in dieser Deliktkategorie auf. 

Das Oktoberfest findet in diesem Jahr wegen der erhöhten Terrorgefahr unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen statt. Unter anderem gibt es ein Taschenverbot auf dem gesamten Festgelände.

Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten