bayern-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft

Ein Handelskrieg schadet Bayern

Nadja Hirsch (FDP): "Europa muss hart, aber besonnen auf Trump reagieren"

Samstag, 10 März 2018 22:20
Nadja Hirsch (FDP Bayern) Nadja Hirsch (FDP Bayern)

München - Nach der Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump ungerechtfertigte Zölle auf Stahl und Aluminium zu erheben, erklärt die bayerische Europaabgeordnete und Nadja Hirsch, Vorsitzende der FDP im Europäischen Parlament und Mitglied im Handelsausschuss:

„Wir dürfen jetzt nicht in einen Handelskrieg rutschen, denn dann wird es nur Verlierer geben. Gerade die bayerische Wirtschaft ist schließlich stark im Export. Unsere Aufgabe ist es jetzt hart, aber besonnen auf Trump zu reagieren.

Die Kommission wird in den nächsten Tagen weiter in Verhandlungen mit den USA stehen, um Ausnahmeregelungen für die EU zu erreichen. Auch in den USA sieht man die Maßnahmen sehr kritisch. Daher gilt es nun weiterhin den politischen Druck auf Trump innerhalb der USA aufzubauen. Wir müssen auf die guten transatlantischen Beziehungen zwischen USA und Europa setzen, die mehr als Jeans, Whiskey und Erdnussbutter sind!“

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Schlagwörter:
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten