bayern-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft

Passagieraufkommen steigt gegenüber 2015 um 2,8 Prozent

Mehr Passagiere an bayerischen Flughäfen München, Nürnberg und Memmingen

Montag, 04 Juli 2016 13:06
Passagieraufkommen steigt gegenüber 2015 um 2,8 Prozent Passagieraufkommen steigt gegenüber 2015 um 2,8 Prozent Bildquelle: PIXABAY.COM

München - Die bayerischen Flughäfen München, Nürnberg und Memmingen meldeten nach einer Auswertung des Statistischen Bundesamts im ersten Quartal 2016 insgesamt 9,68 Millionen Passagiere im gewerblichen Luftverkehr einschließlich des Transitverkehrs.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik konkretisierte, starteten und landeten im ersten Quartal 2016 insgesamt 96.451 Flugzeuge auf den drei bayerischen Großflughäfen München, Nürnberg und Memmingen. Das waren 0,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Insgesamt flogen 9,68 Millionen Passagiere von diesen drei Flughäfen ab oder landeten dort. Dies entspricht einer Steigerung um 2,8 Prozent gegenüber 2015. Das Post- und Frachtaufkommen stieg um 8,8 Prozent auf 91.984 Tonnen.

An Bayerns größtem Flughafen München stieg im ersten Quartal 2016 die Zahl der Fluggäste an Bord um 3,0 Prozent auf rund 8,92 Millionen bei 86.041 Starts und Landungen. Das entspricht einem Plus von 1,3 Prozent. Drei Viertel der Ein- und Aussteiger in München kamen aus dem Ausland oder flogen ins Ausland. Das Post- und Frachtaufkommen einschließlich des Transitverkehrs erhöhte sich um 9,3 Prozent auf rund 90.151 Tonnen.

Ganz anders stellt sich die Entwicklung auf dem Flughafen Nürnberg dar: Dort sank die Zahl der Starts und Landungen um 5,9 Prozent auf 8.631, und die Zahl der Passagiere nahm um 5,7 Prozent auf 0,59 Millionen ab. 59,0 Prozent der Fluggäste in Nürnberg waren Auslandspassagiere. Das Post- und Frachtaufkommen fiel um 8,5 Prozent auf 1.833 Tonnen.

Von den rund 166.000 Passagieren in Memmingen waren 99,9 Prozent Auslandsreisende. Memmingen meldete insgesamt 1.779 Starts und Landungen und damit 3,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Die Zunahme sowohl der Fluggäste als auch der Starts und Landungen auf dem Münchner Flughafen dürfte die endlose Debatte um den Bau einer dritten Start- und Landebahn befeuern und den Ausbau-Befürwortern Auftrieb geben.

Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten