bayern-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft

Vergütungsoptimierung

Canada Life wirbt mit Kompetenzteam des Josef Bader (DG-Gruppe)

Dienstag, 04 Juni 2019 16:56

München - Die Versicherungsgesellschaft Canada Life ist eine europäische Tochter der 1847 von Hugh C. Baker in Ontario gegründeten The Canada Life Assurance Company, der ersten kanadischen Lebensversicherungsgesellschaft. Canada Life bietet auch in Deutschland Altersvorsorge und Risikoabsicherung im Maklermarkt recht erfolgreich an. In einem Werbeprospekt verweist nun Canada Life auch auf ein Kompetenzteam zur betrieblichen Altersvorsorge um den Wemdinger Kaufmann Josef Bader (DG-Gruppe).

In Zeiten des vielbeklagten Fachkräftemangels müssen sich Arbeitgeber immer mehr Gedanken machen, wie sie gute Mitarbeiter halten und neue gewinnen können. Ein wesentliches Element der Mitarbeiterbindung und -gewinnung ist die Entgeltoptimierung, die eine Nettolohnoptimierung durch Arbeitgeberzuschüsse ist. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Beschäftigten Geldzahlungen und Sachleistungen zu gewähren, die steuerfrei, steuerbegünstigt oder beitragsfrei in Bezug auf die Sozialversicherung sind. Dazu gehören vom Arbeitgeber ausgegebene Waren- oder Dienstleistungsgutscheine Dritter, Jobtickets für den ÖPNV, Tankgutscheine, Zeitungsabonnements, Abschlagszahlungen des Arbeitgebers an den Energieversorger des Arbeitnehmers und Formen der Mitarbeiterverpflegung.

Immer beliebter und in Zeiten drohender Altersarmut immer wichtiger ist die Entgeltoptimierung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung (bAV). Hierbei fließen die Beiträge aus dem Bruttogehalt des Arbeitnehmers in die eigene Altersvorsorge. Auf diese Weise reduziert sich die Steuerbelastung des Beschäftigten und die Sozialversicherungsbeiträge für Arbeitgeber und Arbeitnehmer sinken. Mit anderen Worten: Durch die Vergütungsoptimierung lässt sich die hohe Steuer- und Sozialabgabenbelastung teilweise umgehen. Über „Benefits“ können Arbeitgeber einen Teil des Gehalts steuerfrei oder pauschal besteuert auszahlen und dem Arbeitnehmer so eine Lohnerhöhung ohne zusätzliche Steuern- und Sozialabgabenbelastung zukommen lassen.

Firmen müssen sich immer wieder bewusst machen, dass eine gewöhnliche Gehaltserhöhung für ihre Beschäftigten zusätzliche Steuerabzüge und erhöhte Sozialabgaben mit sich bringt und letztlich von der Erhöhung des Bruttoverdienstes oft nicht einmal die Hälfte als zusätzliches Nettoeinkommen übrigbleibt. Stiftung Warentest konstatierte deshalb in einer Ausgabe von „Finanztest Spezial“: „Arbeitnehmer haben von steuerfreien Extras viel mehr als von einer Gehaltserhöhung. Auch der Chef spart, wenn weder Steuern noch Sozialabgaben fällig werden.“ Es verwundert also nicht, wenn im Zusammenhang mit der Entgeltoptimierung Schlagworte wie „Mehr Netto vom Brutto“ und „Altersvorsorge zum Nulltarif“ fallen. Umso ärgerlicher ist es, dass die vom Staat geförderten Entgeltbausteine bei vielen Unternehmen nahezu unbekannt sind.

Hier bietet die Deutsche Gesellschaft für Entgeltoptimierung mbH (DGEO) ihre Beratungsdienste an und begleitet Firmen aktiv bei der Optimierung der Gehälter. Das im bayerischen Wemding ansässige Unternehmen lässt für jeden Kunden obligatorisch ein Gutachten erstellen, um bei den Einsparmaßnahmen über Entgeltoptimierung steuer-, arbeits- und sozialrechtlich auf der sicheren Seite zu sein. Der Sicherheit und Transparenz dient auch ein Anrufungsauskunftsverfahren, das die DGEO beim Finanzamt der zu beratenden Firmen anstrengt. Die DGEO beschreibt ihr weiteres Vorgehen so: „Die Einsparungen sind eng verbunden mit der breiten Akzeptanz der Maßnahmen bei den Mitarbeitern. Deshalb ist eine ausführliche Einzelberatung jedes Mitarbeiters zentraler Punkt unserer Arbeit im Unternehmen. Die administrative Einführung wird zusammen mit der Buchhaltung koordiniert und abgewickelt. Unsere laufende persönliche Betreuung stellt dabei sicher, dass man stets auf dem aktuellsten Stand und bestens informiert ist – ohne nennenswerten Verwaltungsaufwand.“

DGEO-Geschäftsführer Josef Bader sagt über die Entgeltumwandlung im Zuge der betrieblichen Altersvorsorge: „Wenn die Arbeitgeber erst einmal über dieses Modell und seine Umsetzung informiert sind, wird das sehr positiv aufgenommen. Schließlich bietet dies sowohl für die Firmenleitung wie auch die Arbeitnehmer nur Vorteile. Allerdings ist die Möglichkeit einer Vergütungsoptimierung bisher in nur etwa einem Prozent aller Betriebe angekommen. Hier haben wir also noch einen gigantischen Markt vor uns.“ Der Betriebsrenten-Experte ist auch Gründer und Vorsitzender der DG-Gruppe AG, die seit März 2015 im Freiverkehr der Hamburger Börse gelistet ist. Zu dieser Unternehmensgruppe gehören neben der DGEO die Deutsche Gesellschaft für betriebliche Altersversorgung AG (DGbAV), die DG-Gruppe Beratung und Betreuung GmbH, die Deutsche Gesellschaft für Vermögensentwicklung mbH (DGVE) sowie die DG-Akademie GmbH.

Die DG-Gruppe bietet mit ihren Tochterunternehmen eine ganzheitliche Beratung zu den bAV-Durchführungswegen Pensionsfonds, Pensionskasse, Direktversicherung, Unterstützungskasse und Direktzusage an und kann sich dabei auf zertifizierte Spezialisten stützen. Zu den Chancen der Vergütungsoptimierung heißt es seitens der DG-Gruppe: „Das Marktpotenzial in diesem Bereich ist enorm und mit dem Milliardenmarkt der betrieblichen Altersvorsorge zu vergleichen, wobei die Wettbewerbsdichte hier sehr gering ist. Unternehmen vergüten der DG-Gruppe für jeden verwalteten Lohnbaustein vier Euro pro Mitarbeiter und Monat, wobei jeder Mitarbeiter etwa drei Bausteine in sein Gehalt integriert. Die Umsatz- und Ertragsdynamik in diesem neuen Geschäftsbereich ist herausragend und verspricht weiteres profitables Wachstum.“

Bei diesem Kompetenzprofil überrascht es nicht, dass die Deutsche Gesellschaft für Entgeltoptimierung mbH bei Fragen der bAV inzwischen offizieller Kooperationspartner der Canada Life Assurance Europe plc ist. Canada Life ist die europäische Tochtergesellschaft der ersten, schon 1847 gegründeten kanadischen Lebensversicherungsgesellschaft. Hierzulande hat sie sich einen guten Ruf an Anbieter betrieblicher Altersversorgungssysteme gemacht. Entgeltoptimierung spielt dabei eine zentrale Rolle. Mit ihr könnten durch den „maßgeschneiderten Einsatz von steuerfreien beziehungsweise pauschalversteuerten Entgeltbausteinen Mehrwerte sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer geschaffen werden“.

Dabei setzt das Unternehmen mit Deutschland-Sitz in Köln auf die DGEO, die sich auf „kostenoptimierte Lösungen im Bereich Vergütung und Bezahlung“ spezialisiert habe. Deren Anspruch sei es, „bestmögliche Rechtssicherheit für alle Beteiligten herzustellen“. Dies erreiche die DGEO durch ein Rechtsgutachten zur steuerlichen Anwendbarkeit der Entgeltbausteine, ein Gutachten zu den vorhandenen Arbeitsverträgen, eine Anrufungsauskunft beim Betriebsstätten-Finanzamt sowie Richtlinien für den Einsatz von Entgeltbausteinen im Verkauf. Schließlich lobt Canada Life an seinem Kooperationspartner, dass der besonderen Wert auf die Entlastung der betreffenden Personalabteilungen lege und einen umfassenden „Back Office Service“ biete. Das alles ist in der „Dienstleistungsübersicht 2019“ des kanadischen Versicherers zum Geschäftsfeld bAV nachzulesen.

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten