bayern-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft

Landeshauptstadt München ist Spitzenreiter bei positivem Gründungssaldo

3,7 Prozent weniger Unternehmensneugründungen in Bayern im ersten Halbjahr 2016

Dienstag, 30 August 2016 20:41

München - Nach Angaben des Bayerischen Landesamtes für Statistik wurden bei den Gewerbeämtern in Bayern im ersten Halbjahr 2016 insgesamt 49.117 Unternehmensneugründungen und 40.412 vollständige Aufgaben eines Gewerbebetriebs gemeldet. Gegenüber dem Vergleichszeitraum im ersten Halbjahr 2015 ist die Zahl der Neugründungen damit um 3,7 Prozent zurückgegangen. Die vollständigen Aufgaben ergeben ebenfalls einen Rückgang um 3,3 Prozent.

Insgesamt verzeichnete der Freistaat Bayern aber auch im ersten Halbjahr dieses Jahres einen positiven Gründungssaldo von 8.705 mehr neu gegründeten Unternehmen gegenüber den vollständigen Aufgaben. Allerdings fiel der Gründungssaldo im ersten Halbjahr 2015 mit einem Überhang von 9.257 neu gegründeten Unternehmen noch höher aus.

In den bayerischen Landkreisen ergibt sich ein regional differenziertes Bild von Neugründungen und vollständigen Betriebsaufgaben: In fast allen Landkreisen und kreisfreien Städten Bayerns ließ sich trotz des Rückgangs der Neugründungen um 3,7 Prozent ein positiver Gründungssaldo verzeichnen. Spitzenreiter im ersten Halbjahr 2016 war die Landeshauptstadt München mit einem Gründungssaldo von 1.914 mehr Neugründungen als vollständigen Aufgaben.

Es folgten die beiden Landkreise Nürnberg und Augsburg mit einem Gründungssaldo von 438 beziehungsweise 412 mehr Neugründungen. 

Einen besonders deutlichen Zuwachs im Gründungssaldo konnte die Stadt Würzburg verzeichnen. Während im ersten Halbjahr des Jahres 2015 dort noch ein negativer Saldo von minus 55 registriert wurde, ist dieser mittlerweile wieder auf einen Wert von 112 mehr Neugründungen angestiegen.

Einen negativen Gründungssaldo wiesen sechs Landkreise in Bayern auf.

Artikel bewerten
(7 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten