bayern-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft

56,5 Prozent der ökologisch bewirtschafteten Fläche in Bayern ist Dauergrünland

Ökologischer Landbau in Bayern weiter auf dem Vormarsch

Mittwoch, 28 Juni 2017 20:13
Ökologischer Landbau in Bayern weiter auf dem Vormarsch Bildquelle: PIXABAY.COM

München - Wie aus den Ergebnissen der Agrarstrukturerhebung 2016 hervorgeht, bewirtschafteten in Bayern 7.416 Betriebe eine Fläche von 258.107 Hektar nach ökolandwirtschaftlichen Gesichtspunkten. Verglichen mit dem Jahr 2013 nahm die ökologisch genutzte Fläche um 20,7 Prozent zu.

Mit 110.885 Hektar macht das Ackerland 43 Prozent der ökologisch bewirtschafteten Fläche aus, das Dauergrünland mit 145.945 Hektar 56,5 Prozent.

Die Anzahl der bayerischen Betriebe, die zum 1. März 2016 nach ökologischen Kriterien Vieh hielten, ist in den letzten drei Jahren um 11,8 Prozent auf 5.334 gestiegen. Im Vergleich zum Jahr 2013 hat die Anzahl der nach ökologischer Wirtschaftsweise gehaltenen Rinder um 17,8 Prozent zugenommen. Der entsprechende Schweinebestand stieg um 6,4 Prozent, der Bestand der Schafe um 15,4 Prozent und die Zahl der ökogerecht gehaltenen Hühner nahm seit 2013 um 89,1 Prozent zu.

Mit 52 Prozent befindet sich etwas mehr als die Hälfte der nach Öko-Kriterien bewirtschafteten Fläche in den beiden Regierungsbezirken Oberbayern (81.046 Hektar) und Schwaben (53.175 Hektar). Auch etwas mehr als zwei Drittel der nach ökologischer Wirtschaftsweise gehaltenen Rinder sind in Oberbayern und Schwaben zu finden.

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten