bayern-depesche.de

Berlin - Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage hervorgeht, hat die Zahl der Leih- und Zeitarbeiter im Jahr 2015 mit insgesamt 961.000 Personen einen neuen Höchststand erreicht. In früheren Jahren schwankte die Zahl der befristet Beschäftigten zwischen 610.000 und 910.000. Im Vergleich zum Vorjahr hat ihre Zahl 2015 um 50.000 zugenommen.

München - Ist es eine Folge der wirtschaftlich schädlichen Rußland-Sanktionen oder ein Vorbote sinkender deutscher Exporte nach China? Die Zahl der Zeitarbeitnehmer in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie ist im ersten Halbjahr wieder auf rund 35.000 gestiegen, während die Zahl der Festanstellungen weiter gering bleibt. Verbands-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt sagte in München: „Insgesamt wurden in den Betrieben knapp zwölf Prozent der Zeitarbeitnehmer fest angestellt.“ Als wenn diese Quote nicht schon bescheiden genug wäre, räumt Brossardt ein, dass sieben Prozent der bayerischen Zeitarbeitnehmer sogar länger als zwei Jahre eingesetzt werden, ohne eine Festanstellung zu erhalten.