bayern-depesche.de

Berlin – Auf einem Parteitag in Greding hat die bayerische AfD ihre Landesliste für die Bundestagswahl aufgestellt und geht mit 26 Kandidaten, darunter drei Frauen, ins Rennen. Auf den ersten Platz wählten die mehr als 300 Delegierten den Bundestagsabgeordneten und Haushaltsausschuss-Vorsitzenden Peter Boehringer und auf den zweiten die Bundestagsabgeordnete und Landesvorsitzende Corinna Miazga. Insgesamt bekamen 11 der 14 bayerischen AfD-Bundestagsabgeordneten wieder einen aussichtsreichen Listenplatz. Zu ihren gehören Stephan Protschka, Petr Bystron, Martin Sichert, Johannes Huber, Wolfgang Wiehle, Dr. Rainer Kraft, Gerold Otten, Tobias Peterka sowie Peter Felser. „Damit ist gewährleistet, dass die bisherige Erfahrung und in vier Jahren aufgebaute Fachkompetenz der Fraktion in der nächsten Legislaturperiode weiter zur Verfügung steht“, erklärte Miazga.

Vaterstetten - Turbulent geht es derzeit in der AfD in Oberbayern zu. Der AfD-Politiker Manfred Schmidt soll mehrere Menschen ohne ihren ausdrücklichen Willen auf die AfD-Liste für den Gemeinderat Vaterstetten und den Kreistag Ebersberg gesetzt haben. Die AfD in Oberbayern kündigte deshalb nun ein Parteiausschlussverfahren an.

Ingolstadt - Franz Bergmüller ist der neue Bezirksvorsitzende der AfD Oberbayern. Auf der Bezirksversammlung der AfD Oberbayern in Ingolstadt, zu der über 200 Mitglieder trotz des weiten Anfahrtsweges kamen, wurde der Gemeinderat aus Feldkirchen-Westerham in einer Kampfabstimmung gegen zwei weitere Konkurrenten zum neuen Vorsitzenden gewählt. Auch der Bad Aiblinger Andreas Winhart wurde als stellv. Schatzmeister in den neuen Vorstand gewählt.

München - Bayerns AfD-Landesvorsitzender Petr Bystron tritt zur Bundestagswahl 2017 als Direktkandidat in München an. In einer Mitgliederversammlung wurde er am Sonntag mit 96 Prozent der Stimmen für den Wahlkreis 217 München-Nord aufgestellt. Bystron rechnet sich gute Wahlchancen aus, da der 2013 direkt gewählte Abgeordnete Johannes Singhammer als CSU-Schwergewicht nicht wieder kandidiert. Auch bei den übrigen Parteien sieht der AfD-Kandidat „keine prominenten Gegner“.