bayern-depesche.de

München - Die Zahl der Gästeankünfte in den bayerischen Beherbergungsbetrieben nahm in den ersten drei Monaten 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,3 Prozent auf 6,9 Millionen zu, während die Zahl der Übernachtungen um 1,7 Prozent auf 17,5 Millionen abnahm. Das teilte das Bayerische Landesamt für Statistik nach den vorläufigen Ergebnissen der Monatserhebung im Tourismus mit.

München - Bayerns Fremdenverkehr ist so erfolgreich wie nie zuvor. Das zeigen neue Zahlen des Bayerischen Landesamtes für Statistik. Nach den vorläufigen Ergebnissen der touristischen Monatserhebung stieg die Zahl der Gästeankünfte in den bayerischen Beherbergungsbetrieben im letzten Jahr gegenüber dem Vorjahr um 3,5 Prozent auf rund 35,4 Millionen. Auch die Zahl der Übernachtungen nahm 2016 gegenüber dem Vorjahr um 3,1 Prozent auf 90,8 Millionen zu. Gästeankünfte und Übernachtungen erreichten damit neue Höchststände. 

München – Der Tourismus in Oberbayern befindet sich auf Erfolgskurs. Wie eine aktuelle Studie der IHK für München und Oberbayern belegt, ist die Zahl der Aufenthaltstage von Gästen in der Region innerhalb von fünf Jahren um mehr als ein Drittel gestiegen. Die Zahl der Übernachtungen legte im gleichen Zeitraum um 17 Prozent zu. Demnach verbuchte die oberbayerische Tourismuswirtschaft für das Jahr 2014 insgesamt 44 Millionen Übernachtungen und 263 Millionen Aufenthaltstage. Die Stadt München konnte sich 2014 über 13,7 Millionen Übernachtungen und 84,5 Millionen Tagesgäste freuen.

Wiesbaden – Im Mai 2016 gab es nach den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes in den deutschen Hotels und Pensionen insgesamt 43,2 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Dies bedeutete ein Plus von 3% gegenüber dem Vorjahresmonat. Während die Übernachtungszahl von Gästen aus dem Ausland um 2% auf 7,0 Millionen fiel, stieg die Zahl der Übernachtungen von inländischen Gästen im Vergleich zum Mai 2015 um 4% auf 36,2 Millionen.

München - Bei der Vorstellung der Tourismus-Bilanz für das Jahr 2015 konnte Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) äußerst positive Daten vermelden. Im letzten Jahr wurden 34,2 Millionen Gästeankünfte und 88,1 Millionen Übernachtungen im Freistaat gezählt. Das entspricht laut Aigner einer „sehr beachtlichen“ Steigerung von 5,4 beziehungsweise 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr, das wie alle Jahre seit 2009 auch schon ein Rekordjahr für den bayerischen Tourismus war. Aigner resümierte: „Bayern ist Tourismusland Nummer eins in Deutschland.“ Für 2016 hofft sie auf die Bestmarke von 90 Millionen Gästeübernachtungen.

Kempten - Das vergangene Sommerhalbjahr hat dem Allgäu einen neuen Urlauberrekord beschert: Von Mai bis Oktober 2015 stieg die Zahl der Gästeankünfte im Vorjahresvergleich um fast 11 Prozent, und die Übernachtungen legten um fünf Prozent zu. Damit erhöhte sich die Zahl der Gäste um 210.626 auf 2,2 Millionen und die der Übernachtungen um 368.823 auf 7,6 Millionen. Bernhard Joachim, Geschäftsführer der Allgäu GmbH, zeigt sich hocherfreut: „In den vergangenen Jahren hatten wir bisher noch nie eine zweistellige Zuwachsrate bei Gästeankünften. 11 Prozent mehr Gäste bedeuten über zwei Millionen neue Gäste und fast 369.000 mehr Übernachtungen.“

Kempten - Das Allgäu baut seinen Status als Touristenmagnet im Freistaat weiter aus. Die Zahl der Gästeankünfte stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,1 Prozent auf knapp 1,5 Millionen, und die Übernachtungen nahmen um 5,3 Prozent auf gut fünf Millionen zu. Das belegen für das erste Halbjahr 2015 die Zahlen des Bayerischen Landesamtes für Statistik, das die Gästezahlen für Beherbergungsbetriebe mit mehr als zehn Betten unter die Lupe nahm. Der Vorsitzende des Tourismusverbands Allgäu/Bayerisch-Schwaben, Klaus Holetschek, ist hochzufrieden: „Das sind ganz hervorragende Zahlen und eine Bestätigung unserer Arbeit. Im bayerischen Vergleich liegen wir damit erneut an der Spitze.“ Das Allgäu gilt offenbar auch im europäischen Ausland immer mehr als touristischer Geheimtipp: so kamen aus der Schweiz 12,6 Prozent, aus den Niederlanden 13,4, aus Italien 15,8 und aus Großbritannien sogar  31,8 Prozent mehr Gäste in diese schöne Region.