bayern-depesche.de

München - Dreizehn Traditionen und Bräuche aus Bayern finden auf der Grundlage des maßgeblichen UNESCO-Übereinkommens nun Aufnahme in das nationale Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes. Zwei bayerische Initiativen, die sich in besonderer Weise um den Erhalt dieses Kulturerbes verdient machen, werden außerdem in das „Register guter Praxisbeispiele“ aufgenommen.

Traunstein - Im Jahr 2022 wird doch keine Landesgartenschau in Traunstein stattfinden. Am Sonntag votierten beim ersten Bürgerentscheid in der Geschichte der bayerischen Gartenschauen 63,3 Prozent der Traunsteiner für das Anliegen des Aktionsbündnisses gegen die Landesgartenschau unter der Losung „Stop LGS Traunstein“.

Traunstein - Immer mehr bayerische Landräte verzweifeln an den Folgen der illegalen Masseneinwanderung und schreiben Brandbriefe an die Bundesregierung. Im Herbst 2015 schickte der Landshuter Landrat Peter Dreier (Freie Wähler) einen wütenden Protestbrief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), um auf die Überforderung seines Landkreises durch den Asylantenzustrom hinzuweisen. Anfang diesen Jahres ließ er Asylanten mit einem Bus sogar vor das Kanzleramt fahren.

Traunstein – Wegen ihres nicht erlaubten Geschäftsmodells mit acht angeblich selbstständigen Frauen wurde eine 46-jährige Betreiberin eines Fitnessstudios vom Amtsgericht Traunstein zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten, ausgesetzt auf zwei Jahre zur Bewährung, verurteilt. Die Angeklagte hatte sich – nicht mit Absicht, wie sie beteuerte – in 58 Einzelfällen Sozialabgaben in Höhe von rund 9 .700 Euro gespart, die sie jetzt den Sozialversicherungsträgern erstatten muss. Außerdem muss die 46-Jährige die Prozesskosten tragen.