bayern-depesche.de

Regensburg - Am Dienstag durchsuchte die Staatsanwaltschaft Regensburg mit 69 Beamten die Dienst- und Privaträume des Regensburger Oberbürgermeisters Joachim Wolbergs (SPD). Hintergrund ist ein Ermittlungsverfahren wegen Vorteilsannahme und Vorteilsgewährung im Zusammenhang mit einer möglicherweise illegalen Parteispende. Es besteht der Verdacht, dass Wolbergs als Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Regensburg-Stadtsüden von drei Immobilienunternehmen seit dem Jahr 2013 insgesamt über 500.000 Euro Spendengelder erhalten hat.

Regensburg - Am 8. November 2016 wählen die US-Amerikaner einen neuen Präsidenten oder eine neue Präsidentin. Bis die Kandidaten von Republikanern und Demokraten feststehen, müssen alle Aspiranten in den Vorwahlkämpfen um die Stimmen ihrer Parteibasis werben. Bei den Republikanern hat sich längst der milliardenschwere Immobilienunternehmer Donald Trump den Favoritenstatus erkämpft. Bei den Demokraten führt die ehemalige Außenministerin Hillary Clinton das Bewerberfeld an, gefolgt von dem Sozialisten Bernie Sanders.

Regensburg - Bereits im November 2015 hatte der Regensburger Stadtrat Christian Janele von den Christlich-Sozialen Bürgern (CSB) die Einrichtung besonderer „Lady-Zonen“ in Stadtbussen gefordert, um Mädchen und Frauen besser vor sexueller Belästigung zu schützen. Aber erst jetzt – und damit fast drei Wochen nach den massenhaften Sex-Übergriffen in Köln durch junge Nordafrikaner und Araber – wurde der Antrag im Verkehrsausschuss des Stadtrates behandelt.

Regensburg - Festwirte, Schausteller und die Polizei sind mit dem Verlauf der diesjährigen Regensburger Herbstdult vom 28. August bis zum 13. September sehr zufrieden. „Der Wettergott hat es gut mit uns gemeint“, sagt Festwirt Alfred Glöckl, und sein Festwirt-Kollege Michael Hahn schwärmt: „Die Dult begann sportlich schwungvoll, zur Halbzeit war es etwas ausgeglichen, und das Finale war grandios.“ Trotz der großen Temperaturschwankungen war die Herbstdult 2015 überdurchschnittlich gut besucht.

Seite 2 von 2