bayern-depesche.de

Tokio - Dr. Stephan Welk, Sonderbeauftragter der Regierung von São Tomé e Príncipe reiste dieser Tage auch nach Japan, um Investoren für den westafrikanischen Inselstaat zu begeistern. São Tomé e Príncipe gilt als friedliches Paradies im südlichen Atlantik. Läuft in den nächsten Jahren alles nach Plan, könnte sich das Land zu einem alternativen Winterurlaubsziel für Europäer zu den Kanaren, Tunesien und dem von Krisen geschüttelten Ägypten entwickeln. Das Land ist von portugiesischer Kultur geprägt. "Das sind Gute Voraussetzungen für Urlauber aus Deutschland und Österreich", glaubt Stephan Welk.

Wien - Die Präsidentschaftswahlen 2016 in der Republik Österreich nehmen immer bizarrere Formen an. War schon das Duell zwischen Norbert Hofer (FPÖ) und Alexander Van der Bellen (Grüne) skurril, denn weder ein Kandidat von ÖVP oder SPÖ, den beiden ewigen Regierungsparteien in Österreich, kam in die Stichwahl, ließ sicher die Aufhebung des angeblichen extrem knappen Wahlsieges des "linken" Kandidaten Van der Bellen gegen den "rechten" Hofer europaweit aufhorchen. Das Verfassungsgericht hatte Manipulationen und Schlampereien bei der Stichwahlauszählung entdeckt, die wahlentscheidend gewesen sein könnten.

Wien – Der Kandidat der FPÖ zur Bundespräsidenten-Stichwahl in Österreich, Norbert Hofer, hat in einem Interview mit dem Magazin „Stern“ Stellung zu dem Wahlsieg der AfD in Mecklenburg-Vorpommern genommen. „Die AfD ist in einer Phase, in der die FPÖ auch einmal war“, so Hofer. Er sehe „große Chancen“, aber auch „ähnliche Probleme, wie wir sie früher in der FPÖ hatten“, etwa durch ein zu rasches Wachstum oder innerparteiliche Kursdebatten.

Linz – Das FPÖ-nahe Magazin „Info-DIREKT“, hinter dem nach Informationen der BAYERN DEPESCHE ein Autorenkollektiv um den Parlamentsreferenten und Journalisten Jan Ackermeier („Zur Zeit“) steht, lädt für den 29. Oktober 2016 zu einer Tagung nach Linz an der Donau ein. Der Kongress, der unter dem unbescheidenen Motto „Verteidiger Europas“ firmiert, versammelt eine Schar mehr oder minder bekannter rechter Referenten aus dem In- und Ausland.

Linz – Bei deutschen Tagungs- und Veranstaltungsplanern, vor allem aus dem nahegelegenen Bayern, ist eine verstärkte Nachfrage nach Zielen in Oberösterreich festzustellen. Als Gründe dafür nennt Andreas Zebisch, Leiter des Convention Bureau Oberösterreich (CBOÖ), nicht nur eine „Rückkehr zur Bodenständigkeit“, sondern auch die gute Sicherheitslage in der Region, die nicht nur bei Reisen, sondern auch bei Meetings großer Unternehmen und Verbände zunehmend eine wichtige Rolle spiele.

Rom/München - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat im Rahmen einer zweitägigen Rom-Reise mit Italiens Polizeichef Franco Gabrielli eine engere Polizeizusammenarbeit vereinbart. „Die bayerische Polizei und die italienischen Kollegen werden künftig bei der Bekämpfung des internationalen Terrorismus und der grenzüberschreitenden Kriminalität noch intensiver zusammenarbeiten“, kündigte Herrmann nach einem Gespräch mit Gabrielli an. An dem Treffen nahm auch der Inspekteur der bayerischen Polizei, Thomas Hampel, teil.

Seite 4 von 6