bayern-depesche.de

Berlin - Der Asylantenzustrom aus der muslimischen Welt hat in Deutschland die Zahl der nach Scharia-Recht verheirateten Minderjährigen deutlich ansteigen lassen. Nach Recherchen der „Welt am Sonntag“ haben die Bundesländer seit 2015 mehr als 1.000 Kinderehen gezählt, wobei die Dunkelziffer nicht erfasster Eheschließungen unter Kindern deutlich höher liegt.

Augsburg - Das Verwaltungsgericht Augsburg hat das in Bayern seit mehreren Jahren geltende partielle Kopftuchverbot für Rechtsreferendarinnen für unzulässig erklärt und damit der Muslima Aqilah Sandhu recht gegeben. Die 25-Jährige mit deutscher und pakistanischer Staatsbürgerschaft arbeitet seit 2014 im Vorbereitungsdienst der Justiz und hatte vom Münchner Oberlandesgericht die Auflage erhalten, bei Auftritten mit Außenwirkung kein Kopftuch zu tragen.

München - Ein lang gehegter Traum des SPD-geführten Münchner Rathauses ist nun geplatzt. Der geplante Bau eines großen Islamzentrums mit angeschlossener Moschee an der Dachauer Straße kann wegen Geldmangels nicht umgesetzt werden. Das teilten der Penzberger Imam Benjamin Idriz und Münchens früherer Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) am Dienstag in einer Pressekonferenz mit.

Kitzingen - In einer Notunterkunft für „Flüchtlinge“ im mainfränkischen Kitzingen haben zwei Asylbewerber zehn Tage lang eine weibliche Reinigungskraft sexuell genötigt und belästigt. Die Täter wurden am Dienstag festgenommen und sitzen nun in Untersuchungshaft. Die beiden Asylanten im Alter von 38 und 52 Jahren sollen die Reinigungskraft vom 1. bis zum 10. Oktober mehrfach sexuell genötigt haben. Erst nach dieser mehrtägigen Pein fasste sich die Frau ein Herz und informierte ihren Arbeitgeber und die Polizei. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde die Frau dann polizeilich vernommen. Nach ihrer Befragung und einer fachärztlichen Untersuchung erhärtete sich der Tatverdacht weiter, und die beiden dringend Tatverdächtigen wurden im Kitzinger Asylantenheim festgenommen.

Seite 2 von 2