bayern-depesche.de

München - In München-Neuperlach wird zum Schutz von Anwohnern eine vier Meter hohe Mauer um eine neue Unterkunft für 160 jugendliche Flüchtlinge errichtet. Die Stadt hätte den Mauerbau, der deutschlandweit für Gesprächsstoff sorgt, gerne vermieden. Die Steinwand wurde aber nach einem langen Rechtsstreit um die Baugenehmigung von sieben Nachbarn des Asylantenheims an der Nailastraße gerichtlich erstritten.

München - Das Institut für Soziologie der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität hat eine neue Studie zu „Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Bayern“ vorgestellt. Demnach zeigen 35 Prozent der 1.731 Befragten eine „mittlere“ ablehnende Haltung gegenüber Muslimen und 21 Prozent sogar eine „starke“ Ablehnung. 34 Prozent hätten noch eine „schwache gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ in Bezug auf Muslime und die restlichen Befragten haben laut Studie gar keine Vorbehalte gegenüber Anhängern dieser Religion.

Berchtesgaden - In seinem „Schwarzbuch 2016“ hat der Bund der Steuerzahler in Bayern zehn aufsehenerregende Beispiele staatlicher Steuergeldverschwendung aufgelistet, die aber nur „die Spitze des Eisbergs“ seien. Das neue Schwarzbuch zeigt laut Maria Ritch, der Vizepräsidentin des bayerischen Steuerzahlerbundes, „dass die Verschwendung von Steuergeldern an der Tagesordnung“ ist.

München - Alljährlich bittet der Münchner Pfarrer Michael Schlosser seine Gemeinde um Spenden für in Not geratene Menschen. Dazu gehören für den Geistlichen beispielsweise Familien, die sich die Klassenfahrten ihrer Kinder nicht leisten können, oder Bedürftige, die außerstande sind, die Reparatur einer defekten Waschmaschine zu bezahlen.

Seite 12 von 22