bayern-depesche.de

Traunstein – Wegen ihres nicht erlaubten Geschäftsmodells mit acht angeblich selbstständigen Frauen wurde eine 46-jährige Betreiberin eines Fitnessstudios vom Amtsgericht Traunstein zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten, ausgesetzt auf zwei Jahre zur Bewährung, verurteilt. Die Angeklagte hatte sich – nicht mit Absicht, wie sie beteuerte – in 58 Einzelfällen Sozialabgaben in Höhe von rund 9 .700 Euro gespart, die sie jetzt den Sozialversicherungsträgern erstatten muss. Außerdem muss die 46-Jährige die Prozesskosten tragen.