bayern-depesche.de

München - Mit dem Neubau von Straßen hadern die Grünen bis heute, die Sanierung maroder Straßen und Brücken wünschen aber auch sie. So kritisiert Ludwig Hartmann, der Fraktionschef der Grünen im Bayerischen Landtag, den „extremen Wertverfall“ der bayerischen Straßenverkehrsinfrastruktur und poltert: „Bayerns Brücken bröseln langsam vor sich hin – und die CSU-Regierung sieht dem Verfall nahezu tatenlos zu.“

Berlin/München - Nach langen Verhandlungen hat die Endlager-Kommission des Bundestags ihren Abschlussbericht verabschiedet und Vorfestlegungen auf geeignete Endlager für Atommüll vermieden. Das Gremium formulierte die Kriterien so schwammig, dass weiterhin offen ist, welches Bundesland den Schwarzen Peter für die Endlagerung der abgebrannten Brennelemente aus Kernkraftwerken zugeschoben bekommen wird.

Kempten - Die Beliebtheit des Reiselandes Allgäu ist ungebrochen: Fast 707.000 Gästeankünfte in den ersten drei Monaten des Jahres bedeuten eine Zunahme von 13,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Bei den Übernachtungen gab es mit 2,65 Millionen im ersten Quartal sogar ein Plus von fast 14 Prozent.

München - Nach Erkenntnissen aus den „Panama Papers“ soll auch die skandalumwitterte Bayerische Landesbank für ihre Kunden geheime Briefkastenfirmen in Panama vermittelt und 129 dieser Firmen noch bis in das Jahr 2013 über Luxemburg verwaltet haben. Ludwig Hartmann, Fraktionschef der Grünen im Bayerischen Landtag, bezeichnete das als „verstörend“ und analysierte: „Man muss sich das einmal vorstellen: Ein staatliches Kreditinstitut, beaufsichtigt vom Finanzminister als Chef der Steuerbehörden, vermittelt Briefkastenfirmen und leistet damit Beihilfe zum Steuerbetrug und zur Geldwäsche.“

München - Die Grünen-Fraktion im Landtag hat den Bayerischen Jagdverband (BJV) harsch für seine Gästeauswahl zum Neujahrsempfang 2016 kritisiert und ihre Teilnahme abgesagt. Zum Empfang der Jägerschaft am 27. Januar im Münchner Löwenbräukeller wird nämlich der stellvertretende ungarische Ministerpräsident Dr. Zsolt Semjén als „Ehrenpatron“ erwartet.