bayern-depesche.de

Pappenheim - Wie nun selbst der größte Vermögensverwalter weltweit, der Fondsverwalter Blackrock erkannt hat, stellen die fortschreitenden Umweltschäden inzwischen die größte Bedrohung für die Entwicklung unserer Zivilisation und der Weltwirtschaft dar. Daher geht das Unternehmen zu völlig neuen Investmentstrategien über und bemüht sich um einen möglichst günstigen ökologischen Fußabdruck hinsichtlich aller relevanten Aktivitäten.

München - Seit Langem gilt Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer als Kritiker der Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Im Januar dieses Jahres verlangte er erneut ihre Aufhebung und die Rückkehr Russlands in den Kreis der G8-Staaten. Der CSU-Chef mahnte „Realpolitik statt Säbelrasseln“ an und erklärte: „Die Sanktionen gegen Russland sollten in diesem Jahr beendet werden. Russland sollte auch in den Kreis der G8 zurückkehren. Wir müssen raus aus dem Blockdenken des 20. Jahrhunderts. Es geht um gemeinsame Antworten auf Terror, Migration, Klimawandel.“

München - Die Präsidentin des Umweltbundesamtes hat eine Mehrwertsteuer-Erhöhung für tierische Lebensmittel gefordert, weil die landwirtschaftliche Fleisch- und Milcherzeugung – etwa durch Methan-Emissionen – massiv zum Klimawandel beitrage. Umweltbundesamts-Chefin Maria Krautzberger sagte: „Tierische Nahrungsmittel sollten künftig mit den regulären 19 Prozent besteuert werden.“ Bislang wird auf tierische Produkte und die meisten anderen Grundnahrungsmittel ein ermäßigter Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent erhoben.