bayern-depesche.de

München - Das bayerische Umweltministerium hat die Stilllegung und den Abbau des Kernkraftwerks Isar 1 abgesegnet und damit die erste Rückbaugenehmigung der Energiewende im Freistaat erteilt. Die Staatsregierung will damit zügig den 2011 überraschend beschlossenen Ausstieg aus der Kernenergie umsetzen. Das Bundesumweltministerium hat dem Bescheid des bayerischen Umweltministeriums bereits zugestimmt. Damit liegt der für den Anlagenbetreiber erforderliche Bescheid für den Rückbau vor.

München - Bei der Vorstellung des fünften Energiewende-Monitorings der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. (vbw) kritisierte deren Präsident Alfred Gaffal die ständig steigenden Strompreise infolge der Energiewende. Diese stecke trotz sicherer Stromversorgung gewissermaßen fest, und der Strom werde für den Verbraucher immer teurer. Bei der Energieeffizienz, dem Ausbau der erneuerbaren Energien und bei der Einsparung von CO2-Emissionen verfehlten Bayern und Deutschland ihre selbst gesteckten Ziele, so Gaffal. „Das sind die Folgen einer Energiewende ohne Plan. Wir brauchen endlich ein energiewirtschaftliches Gesamtkonzept.“

Berlin/München - Nach langen Verhandlungen hat die Endlager-Kommission des Bundestags ihren Abschlussbericht verabschiedet und Vorfestlegungen auf geeignete Endlager für Atommüll vermieden. Das Gremium formulierte die Kriterien so schwammig, dass weiterhin offen ist, welches Bundesland den Schwarzen Peter für die Endlagerung der abgebrannten Brennelemente aus Kernkraftwerken zugeschoben bekommen wird.