bayern-depesche.de

Kempten - Der Vorstand der FREIEN WÄHLER Bayern spricht sich nun klar für eine Weiterentwicklung in Bezug auf den Umgang mit Corona aus. Ziel sei ein pragmatischer Umgang mit dem Corona-Virus, ohne Hysterie und Verschwörungstheorien zu verbreiten. Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Jahrgang 1971), auch Landesvorsitzender der FREIE WÄHLER Bayern, sorgt sich um das Gemeinwohl und die wirtschaftliche Dynamik.

Kempten/Berlin - Im Stil von „Bauernregeln“ wollte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) eigentlich für eine umweltverträgliche Landwirtschaft werben. Eine entsprechende Plakatkampagne mit Losungen wie „Steht das Schwein auf einem Bein, ist der Schweinestall zu klein“ oder „Haut Ackergift die Pflanzen um, bleiben auch die Vögel stumm“ lässt sich ihr Ministerium 1,6 Millionen Euro kosten. Diese neuen „Bauernregeln“ sollen bis Mitte März auf Plakaten in über 70 Städten zu lesen sein.

Mittenwald - Die Bundespolizei hat am Mittwoch auf der B 2 kurz nach dem Grenzübergang Scharnitz-Mittenwald im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ein Auto mit italienischem Kennzeichen gestoppt. Der Fahrer, ein in Italien lebender Albaner, konnte sich zwar ordnungsgemäß ausweisen, dennoch bedeutete die Kontrolle für ihn das Ende der Reise.

München - Die Freien Wähler (FW) haben den Kemptener Juristen, Kommunalpolitiker und früheren Fernseh-Richter Alexander Hold für das Amt des Bundespräsidenten nominiert. Der 54-jährige Hold werde sich bei der nächsten Bundesversammlung am 12. Februar 2017 in Berlin den mehr als 1.200 Stimmberechtigten zur Wahl stellen, kündigte der Vorsitzende der FW-Landtagsfraktion, Hubert Aiwanger, in München an.