bayern-depesche.de

München/Berlin - Nach Einschätzung des früheren Bundesinnenministers Hans-Peter Friedrich (CSU) ist der Massenansturm von Asylbewerbern wegen schwerer Fehlentscheidungen der Bundesregierung nicht mehr steuerbar: „Wir haben die Kontrolle verloren“. Friedrich nennt Angela Merkels Entscheidung, die Grenzen für alle aus Ungarn kommenden Asylanten zu öffnen und jede Zuwanderungsbegrenzung abzulehnen, eine „beispiellose Fehlleistung“. Diese Politik der offenen Grenzen werde „verheerende Spätfolgen“ haben, sagte der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Es sei „völlig unverantwortlich, dass jetzt Zigtausende unkontrolliert und unregistriert ins Land strömen und man nur unzuverlässig genau abschätzen kann, wie viele davon Isis-Kämpfer oder islamistische Schläfer sind“, so Friedrich.

München - Ein 13 Jahre alter Junge aus München wollte sich der Terrormiliz „Islamischer Staat“ in Syrien anschließen und konnte erst kurz vor der Einreise in das Kriegsgebiet gestoppt werden. Am vergangenen Freitag wurde er im türkisch-syrischen Grenzgebiet in Gaziantep festgenommen, nachdem die deutsche und türkische Polizei Hinweise auf den Aufenthaltsort des Nachwuchs-Dschihadisten erhalten hatten. Vorher war es ihm mit dem gestohlenen Pass eines Deutsch-Türken nach einer langen Zugreise durch Europa gelungen, gleich mehrere Grenzübergänge zu passieren. Der Internet-Blog „Erasmus Monitor“, der intensiv über die Gotteskrieger-Szene berichtet, soll den Behörden beim Aufspüren des 13-Jährigen geholfen haben. Außerdem hatte er Spuren bei Facebook hinterlassen, wo er offenbar vermeintliche Terrorhelfer anschrieb, die ihm von Gaziantep den Weg über die Grenze weisen sollten.

Seite 3 von 3