bayern-depesche.de

München – Die wieder steigenden Corona-Infektionszahlen führen zu immer mehr Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Das zeigt auch die Absage des Landesparteitages der bayerischen Freien Wähler (FW). Wie jetzt bekannt wurde, sagte die Parteispitze die Veranstaltung am 24. Oktober in Landshut kurzerhand ab. Ein Parteisprecher sagte, dass sich die Vorzeichen zuletzt massiv verschlechtert hätten und dieLandesversammlung deshalb aus Sicherheitsgründen gestrichen worden sei. Laut dem Veranstaltungskonzept sollten mehrere Hundert Delegierte auf zwei Hallen verteilt teilnehmen. Eine bloße Online-Veranstaltung sei rechtlich nicht möglich gewesen, so die Partei, weil neben der Grundsatzrede von Parteichef Hubert Aiwanger auch Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung standen. Die Freien Wähler hoffen nun, die Delegiertenversammlung im nächsten Jahr nachholen zu können.

München – Bei der bayerischen Landtagswahl am 14. Oktober 2018 erzielten die Freien Wähler (FW) mit 11,6 Prozent ihr bis dato bestes Ergebnis. Unter der Führung ihres volkstümlichen Partei- und Fraktionschefs Hubert Aiwanger zogen sie nicht nur mit 27 Abgeordneten ins Maximilianeum ein, sondern wurden auch gleich Regierungspartner der auf 37,2 Prozent zurechtgestutzten CSU. Für die liberal-konservative Bürgerpartei, die zwar in vielen bayerischen Kommunen und Landkreisen Verantwortung trägt, aber auf Landesebene keine Regierungserfahrung hat, war das Chance und Risiko zugleich. Sehr oft kommt es vor, dass Juniorpartner im Windschatten machtbewusster Regierungschefs nicht mehr wahrgenommen werden und kaum noch politische Duftmarken setzen können.

Offenbach/Telfs – Im März verwandelte die Luxusmesse „loop – Luxury on our Planet“ die Mainmetropole Frankfurt in ein Sternenmeer. Der in dieser Form weltweit einzigartige Event wurde 2014 von dem Offenbacher Unternehmen Lobster Experience GmbH & Co. KG ins Leben gerufen, versammelt internationale Hoteliers und andere Anbieter touristischer Luxusprodukte, die auf Einkäufer aus dem gesamten deutschsprachigen Raum treffen, und erfreut sich von Jahr zu Jahr zunehmender Beliebtheit.

München – Das Terminal 1 am Flughafen München wird um einen zusätzlichen Flugsteig erweitert und erhält einen zentralen Gebäudekomplex, der die Kapazität um zusätzlich sechs Millionen Passagiere pro Jahr erhöhen soll. Der neue Flugsteig soll mit den heutigen Modulen A und B des Terminal 1 verbunden werden und mehr als 320 Meter in das westliche Vorfeld des Airports hineinreichen. Nach Fertigstellung können dort bis zu zwölf Flugzeuge andocken. Zwei der Stationen werden extra für Maschinen des Typs Airbus A380 ausgelegt.

Linz – Bei deutschen Tagungs- und Veranstaltungsplanern, vor allem aus dem nahegelegenen Bayern, ist eine verstärkte Nachfrage nach Zielen in Oberösterreich festzustellen. Als Gründe dafür nennt Andreas Zebisch, Leiter des Convention Bureau Oberösterreich (CBOÖ), nicht nur eine „Rückkehr zur Bodenständigkeit“, sondern auch die gute Sicherheitslage in der Region, die nicht nur bei Reisen, sondern auch bei Meetings großer Unternehmen und Verbände zunehmend eine wichtige Rolle spiele.