bayern-depesche.de

Berlin – Die Bundesvorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD), Frauke Petry, hat ihre am Montag getätigte Aussage korrigiert, wonach an der Versammlung von Asylgegnern vor einer Unterkunft im sächsischen Clausnitz auch AfD-Mitglieder beteiligt gewesen sein sollen. Hierzu erklärte Petry am Mittwoch: „An der Demonstration vom 18. Februar 2016 in Clausnitz waren keine AfD-Mitglieder beteiligt. Das haben eingehende Prüfungen der letzten Tage ergeben.“ Zuvor hatte die AfD-Chefin im TV-Sender „Phoenix“ noch erklärt, es ärgere sie, „dass so etwas in Sachsen passiert, zumal wenn eigene Mitglieder beteiligt sind“.

München/Wien - Mitte Februar trat der FPÖ-Vorsitzende Heinz-Christian Strache als Hauptredner bei einer AfD-Veranstaltung im Düsseldorfer Congress Center auf und wurde von den rund 1.000 Teilnehmern regelrecht gefeiert. Auf dem Kongress unter dem Motto „Europäische Visionen – Visionen für Europa“ rechneten er und AfD-Chefin Frauke Petry scharf mit der Asylpolitik Angela Merkels ab.

Augsburg - Die Auseinandersetzungen um den geplanten Redner-Auftritt von AfD-Chefin Frauke Petry in Augsburg nehmen immer possenhaftere Züge an. Unlängst wurde bekannt, dass die Augsburger AfD-Stadträte Markus Bayerbach und Thorsten Kunze für den 12. Februar zu einem Neujahrsempfang ins Augsburger Rathaus einladen und als Ehrengast die AfD-Parteivorsitzende Frauke Petry erwartet wird.

Mittwoch, 03 Juni 2015 14:30

AfD sagt Parteitag ab

in Politik

Berlin - Der Plan war, so oder so, den Flügelkampf in der AfD am 13. und 14. Juni durch die Wahl eines neuen Bundesvorstandes zu beenden. Wenn sich der eher nationalkonservative Flügel durchsetzen sollte, hatte Bundessprecher Bernd Lucke bereits durch die Blume angekündigt, dass er mit dem Gedanken spielt, eine neue Partei gründen zu wollen.

Seite 4 von 4