bayern-depesche.de

München - Nach seinem Ausscheiden aus der Berufspolitik im Jahr 2013 beackert der bayerische Sozialdemokrat Franz Maget mit Vorliebe den „vorpolitischen Raum“ und versucht so für seine Partei gesellschaftspolitische Bündnispartner zu gewinnen. Der Oberbayer gehörte 13 Jahre lang dem bayerischen Landtag an und lenkte in den Jahren von 2000 bis 2009 die Geschicke der kleinen SPD-Landtagsfraktion. In der Eigenschaft als Fraktionschef führte er seine Partei 2003 und 2008 in die Landtagswahlen, die mit desaströsen Ergebnissen für die SPD endeten. 2009 gab Maget den SPD-Fraktionsvorsitz ab und wurde im selben Jahr noch zum Vize-Präsidenten des Landtages gewählt. Im Oktober 2013 schied er aus dem Landtag aus.