bayern-depesche.de

Dienstag, 19 Mai 2015 19:58

Debatte um Umgang mit Schleuserbooten

in Politik

Berlin - Die Zahl der nach Deutschland kommenden Asylbewerber wird sich in diesem Jahr voraussichtlich auf rund 450.000 belaufen. Immer mehr Flüchtlinge kommen mit Schleuserbooten über das Mittelmeer nach Europa. Die europäischen Mittelmeeranrainerstaaten sind mit der gigantischen Asylflut mehr und mehr überfordert, doch auch in Deutschland sinkt die Bereitschaft, weitere Flüchtlinge aufzunehmen.

Berlin - Noch nie seit der Wiedervereinigung hat es so viele Schleusungen und illegale Einreisen nach Deutschland gegeben wie im vergangenen Jahr. Laut dem Präsidenten der Bundespolizei, Dieter Romann habe allein seine Behörde im letzten Jahr 57.000 Fälle unerlaubter Einreisen registriert. Das sei eine Steigerung um 75 Prozent.

Dresden - Es ist das übliche Klischee, das über die Macher in der Wirtschafts- und Finanzwelt existiert: Sie schauen nicht nach links und rechts, haben einen Tunnelblick und interessieren sich nicht für ihre Mitmenschen, sondern nur für Börsenkurse, Bilanzen und Profit. Dabei gibt es viele Unternehmen, die soziale Projekte aktiv unterstützen – und das ohne großen Wirbel darum zu machen. Schließlich heißt es sonst oft: Die machen das ja nur, um ihr Image aufzupolieren.

Nürnberg - Neuesten Prognosen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge zufolge werden auch im laufenden Jahr deutlich mehr Asylbewerber in Deutschland erwartet. Die Zahl soll in diesem Jahr um etwa 50 Prozent auf rund 300.000 Anträge steigen. Eine Sprecherin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge sagte, dass 250.000 Erstanträge und etwa 50.000 Folgeanträge erwartet werden. Schon im vergangenen Jahr hatte Deutschland mit knapp 203.000 Asylanträgen die vierhöchste Zahl seit dem Bestehen der Bundesrepublik verzeichnet.

Seite 13 von 13