bayern-depesche.de

Sonntag, 07 Januar 2018 23:01

Viktor Orban, der rigorose Grenzwächter

in Politik

München - Es gibt für die heimische Presse wieder einmal etwas zu meckern. Anlass…, der Besuch von Regierungschef Viktor Orbán und dem österreichischen Kanzler Sebastian Kurz bei der Winterklausur der CSU-Landesgruppe. Alleine die Tatsache, dass Seehofer den ungarischen Staatspräsidenten nicht nur Bayerns Staatsgrenzen hat überschreiten lassen, sondern ihn dazu ermuntert hat, scheint den manisch linksorientierten Journalisten Grund genug, sich mit Häme, scheinheiliger Moral und heuchlerischer Empörung über die ungarisch-bayerische Freundschaft herzumachen.

Dienstag, 28 November 2017 22:26

Christian Schmidt (CSU) kann auch anders

in Politik

Berlin - Am Montag hatte die EU-Kommission die Verwendung des weltweit umstrittenen Glyphosat für weitere fünf Jahre erlaubt. Anders als bisher stimmte diesmal auch Deutschland dafür. Die Bundesregierung, die seit der Bundestagswahl nur noch geschäftsführend im Amt ist, ist sich in dieser Frage nicht einig. Und weil das so ist, hat CSU-Agrarminister Schmidt die Sache mal selbst in die Hand genommen und bei der EU seine verbindliche Zustimmung abgegeben.

Mittwoch, 01 November 2017 05:00

Seppi Schmids (CSU) Flucht in den Landtag

in Politik

München - Die bunte Vita des schwarzen Münchner Bürgermeisters Josef „Seppi“ Schmid ist nun um eine Facette reicher: Der ewige Zweite in der bayerischen Landeshauptstadt will jetzt sein Glück auf einer höheren Ebene versuchen, nämlich demnächst im Landtag. Dabei ist typisch für dessen geistiges Tagelöhnertum – man erinnere sich an die peinliche Ankündigung des Politikers einer vorgeblich christlichen Partei im Schwulen- und Lesbierinnen-Magazin OURMunich, im Falle seiner Wahl zum Münchner Oberbürgermeister beim Christopher-Street-Day (CSD) die bunte Parade anzuführen, oder an seinen Kuschelkurs mit dem Imam Bünyamin Idriz samt Unterstützung eines dubiosen Islamzentrums in München –, dass er stets sein Mäntelchen nach dem Wind hängt.

Dienstag, 31 Oktober 2017 12:03

München: Josef Schmids plötzlicher Abgang

München - Er muss es nicht nur geahnt haben, er hat es gewusst. Josef Schmid, Vizebürgermeister von München gibt die OB-Wahl 2020 verloren. Ein schwerer Schlag für die CSU. In einem Interview mit der Abendzeitung am 25.10. ließ er sich in die Karten schauen, aus denen hervorging, dass sein Abgang beschlossene Sache ist. Josef Schmid weiß, dass er kaum Chancen gegen den populären Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) gehabt hätte.

Berlin - Je länger man diesen koalitären Eiertänzen der Parteien zuschaut, desto unwohler kann einem werden. Erinnern wir uns an den Wahlausgang – in diesem Falle die Zweitstimmen. Knapp 73% haben unsere Angela nicht gewählt, was sie zum Anlass genommen hat, sich zur Wahlsiegerin zu erklären. Mit dieser Haltung kann man unserer Kanzlerin eine schwerwiegende neurotische Wahrnehmungsverzerrung bescheinigen. Denn obwohl das Wahlvolk Angelas Politik nicht will, denkt sie nicht daran, zurückzutreten.

Seite 5 von 49