bayern-depesche.de

München - Aus gut informierten Kreisen im Bayerischen Landtag und auch aus dem AfD-Bezirksverband Unterfranken, dessen Vorsitzender der Landtagsabgeordnete Richard Graupner (Jahrgang 1963) ist, hört man im Moment hartnäckig das Gerücht, dass die Immunität Graupners in naher Zukunft aufgehoben werden soll.

München - Vor dem Hintergrund der offenen Streitigkeiten in der bayerischen AfD-Landtagsfraktion, hauptsächlich zu den Themen Personal und Finanzen, führte BAYERN DEPESCHE nun wieder ein Gespräch mit dem Landtagsabgeordneten Franz Bergmüller.

München - Im keltisch-germanischen Kulturkreis ebenso wie im revolutionären Frankreich war überforderten, erfolglosen oder sonst unerwünschten Fürsten oft ein hartes Schicksal beschieden: Man ging davon aus, dass ihnen die jeweilig von ihrem Volk verehrten Götter nicht weiter gewogen waren und machte mit ihnen kurzen Prozess. Auf Ludwig XVI. wartete am Ende trotz seiner Bemühungen um die Sanierung der Staatsfinanzen die Guillotine.

München - Katrin Ebner-Steiner (Jahrgang 1978) ist neben Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) derzeit sicher das bekannteste Gesicht Niederbayerns im Bayerischen Landtag. Die charmante, attraktive, aber nicht unumstrittene Politikerin der AfD wurde immer dem rechten Flügel um den thüringischen Zampano Björn Höcke zugerechnet. Diese gefühlte Nähe zu Rechtsaußen verhalf Ebner-Steiner manchmal zu Mehrheiten. Oft war es aber auch ein Nachteil als nicht gemäßigt zu gelten. Und tatsächlich war wohl der frühere bayerische Landesvorsitzende Petr Bystron, MdB der sicherste Freund der markanten Landespolitikerin.

Straubing - Die Bundestagsabgeordnete und bayerische AfD-Vorsitzende Corinna Miazga hofft in der Debatte um eine Auflösung des vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuften "Flügels" der AfD auf ein Ende des Streits in der Partei. "Alles, was zur Befriedung beiträgt in der AfD, auch in Bayern, werte ich vorsichtig optimistisch als Beitrag zur Stabilisierung", sagte sie am Sonntag in einer Presseaussendung. "Wir haben gerade andere Sorgen. Auch in der Corona-Krise muss die AfD sich positionieren." Hier sei es wichtig, als geeinte Partei aufzutreten.

Deggendorf - Kurz vor der bayerischen Landtagswahl am 14. Oktober 2018 verbessern sich die Umfragewerte für die AfD beständig. Den Einzug in den Bayerischen Landtag wird man der jungen Partei nicht mehr nehmen können. Damit ist auch Bayern - und womöglich dauerhaft - für eine Partei rechts der CSU erschlossen, was CSU-Godfather Franz Josef Strauß immer verhindern wollte.

Seite 1 von 3