bayern-depesche.de

München/Rothenfeld - Der frühere Präsident des FC Bayern München, Uli Hoeneß, hat einen Antrag auf Haftverkürzung gestellt, wie dessen Anwalt Michael Nesselhauf am Dienstag bestätigte. Sollte diesem Antrag auf Gewährung der Halbstrafe von den zuständigen Justizbehörden stattgegeben werden, würde sich Hoeneß‘ Haftzeit von 42 Monaten auf 21 Monate reduzieren. Er käme in diesem Fall Anfang März 2016 auf Bewährung frei. Als Ersttäter stehen die Chancen des ehemaligen Bayern-Präsidenten recht gut, dass die Hälfte seiner Strafe zur Bewährung ausgesetzt wird.