bayern-depesche.de

Landshut - Am letzten Samstag veranstaltete das Polizeipräsidium Niederbayern im Auftrag des Landesverkehrsministeriums den siebten „Bayerischen Landestag der Verkehrssicherheit“ in Landshut. Der Landestag wird jedes Jahr in einer anderen bayerischen Stadt abgehalten: 2011 fand er in Regensburg statt, 2012 in Rosenheim, 2013 in Schweinfurt, 2014 in Nürnberg, 2015 in Augsburg und 2016 in München.

München - In der jüngsten Kabinettssitzung der bayerischen Staatsregierung war auch das Unwetter im nördlichen Landkreis Aschaffenburg ein Thema. Am 4. Mai waren insbesondere der Markt Mömbris, die Gemeinde Krombach und die Stadt Alzenau von einem Unwetter heimgesucht worden, dessen Schäden bislang auf einen zweistelligen Millionenbetrag geschätzt werden.

Berlin - Der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Hoffmann verteidigt seine Forderung, Asylbewerber ohne abgeschlossenes Asylverfahren von der Lebensmittelausgabe der Tafeln auszunehmen. An die Adresse von SPD und Grünen gerichtet, schreibt er auf seiner Netzseite: „Ich bin verwundert, dass sich viele Kritiker nur in persönlichen Angriffen und moralischen Vorhaltungen erschöpfen. Debatten im Flüchtlingsbereich müssen den Anspruch erheben können, dass derjenige, der etwas Kritisches sagt, nicht gleich in die rechte Ecke gestellt bzw. auf ‚Pegida‘-Niveau degradiert wird.“

Dachau - Als unlängst ein alter Beschluss der Dachauer Tafel bekannt wurde, nicht-anerkannte Asylbewerber von der Lebensmittel-Verteilung auszuschließen, brach ein medial inszenierter Sturm der Entrüstung über dem Kreisverband Dachau des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) herein. Das BRK ist Träger der Dachauer Tafel, die wie andere Tafeln eigenständig entscheiden kann, wen sie als bedürftig ansieht und wem sie einen Berechtigungsschein für Lebensmittel verweigert.

Dachau - Im Jahr 2013 beschloss die Dachauer Tafel, nicht-anerkannte Asylbewerber von der Lebensmittel-Verteilung auszuschließen. Zwei Jahre lang störte sich niemand an dieser Beschlusslage. Ausgerechnet im Herbst 2015, in dem Deutschland einen historisch beispiellosen Asylantenansturm erlebt und deshalb auch viele Tafeln überfordert sind, wird diese Praxis von einigen Medien skandalisiert. Die Tafeln unterstützen gegenwärtig etwa eine Million bedürftige Deutsche und mehr als 150.000 „Flüchtlinge“ mit Lebensmitteln. Sie sind entweder als Verein organisiert oder gehören zu den bekannten Wohlfahrtsverbänden. Jede Tafel kann autonom entscheiden, wen sie als bedürftig ansieht und wem sie einen Berechtigungsschein für Lebensmittel gibt. Träger der Dachauer Tafel ist das Bayerische Rote Kreuz (BRK).