bayern-depesche.de

München - Nach Angaben der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) planen 61 Prozent der bayerischen Metall- und Elektrounternehmen im Ausland neue Arbeitsplätze zu schaffen. Im Inland will hingegen nur die Hälfte der Betriebe neue Stellen schaffen. Damit werden vom geplanten Beschäftigungsaufbau vor allem die Auslandsstandorte der Branche profitieren.

München - Der Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie (vbm) warnt vor Illusionen zur Stärke des Industriestandortes Bayern. Zwar liefen die Geschäfte gut, und die Arbeitslosigkeit sei niedrig. Vbm-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt mahnte aber zu Vorsicht und erklärte: „Was die Statistiken nicht zeigen, ist, dass der Industriestandort Bayern an Bedeutung verliert.“