bayern-depesche.de

Regensburg - Diskotheken-Betreibern in Regensburg wird Rassismus vorgeworfen, weil ihre Türsteher auch schon Asylbewerber abgewiesen haben. Laut der Online-Ausgabe des „Focus“ wurde Flüchtlingen mit der Aussage „Das hier ist nichts für Euch, das ist nur für deutsche Leute“ der Zutritt zu Clubs verwehrt.

Redwitz - Vor einer Woche verübten zwei maskierte syrische Asylbewerber im oberfränkischen Redwitz einen schweren Raubüberfall. Die 22- und 23-jährigen Männer hatten am Montagabend den Inhaber eines Fliesenlegerbetriebs in seiner Wohnung auf dem Firmengelände mit Reizgas überwältigt, gefesselt und aus einem aufgebrochenen Tresor mehrere Tausend Euro sowie Schmuck gestohlen.

München - Alljährlich bittet der Münchner Pfarrer Michael Schlosser seine Gemeinde um Spenden für in Not geratene Menschen. Dazu gehören für den Geistlichen beispielsweise Familien, die sich die Klassenfahrten ihrer Kinder nicht leisten können, oder Bedürftige, die außerstande sind, die Reparatur einer defekten Waschmaschine zu bezahlen.

Selb - Ende August sorgte in der oberfränkischen Stadt Selb ein Ladenbesitzer für Aufsehen, weil er ein Verbotsschild mit der Aufschrift „Asylanten müssen draußen bleiben“ in sein Schaufenster gestellt hatte. Die Botschaft des Schildes, das neben dem Schriftzug einen Hund abbildet, war unmissverständlich: Hunde und Asylbewerber sind in diesem Geschäft unerwünscht.

Selb - In der oberfränkischen Stadt Selb hat ein Ladenbesitzer ein Hundeverbotsschild mit der Aufschrift „Asylanten müssen draußen bleiben“ in sein Schaufenster gestellt und damit die Ermittlungsbehörden auf den Plan gerufen. Die Botschaft des Schildes, das neben dem Schriftzug einen Hund abbildet, lautet: Hunde und Asylbewerber sind in diesem Geschäft unerwünscht.

Seite 3 von 9