bayern-depesche.de

Mittwoch, 03 Juni 2015 14:30

AfD sagt Parteitag ab

in Politik

Berlin - Der Plan war, so oder so, den Flügelkampf in der AfD am 13. und 14. Juni durch die Wahl eines neuen Bundesvorstandes zu beenden. Wenn sich der eher nationalkonservative Flügel durchsetzen sollte, hatte Bundessprecher Bernd Lucke bereits durch die Blume angekündigt, dass er mit dem Gedanken spielt, eine neue Partei gründen zu wollen.

München – Viele Beobachter sind der Ansicht, dass der Stopp des Mitgliederentscheids, mit dem die AfD-Parteiführung ihre Leute „auf Kurs“ bringen wollte, maßgeblich zur Eskalation des Führungs- und Richtungsstreits beigetragen hat. Der konservative Publizist Robin Classen schrieb erst vor wenigen Tagen auf „Blasting News“ über das umstrittene Papier: „Keine fundamentale Kritik an EU und NATO, Nein zu Pegida, Nein zu europäischen Rechtsparteien und bloß nicht zu viele Volksentscheide – so lässt sich der Text des Mitgliederentscheids zusammenfassen, der selbst bei bisherigen Lucke-Unterstützern Entsetzen hervorrief.“

Seite 28 von 28