bayern-depesche.de

Mittwoch, 12 August 2015 17:51

Leiharbeitskräfte von Armutsfalle Hartz IV besonders betroffen

München - Nach Angaben des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Bayern sind nur 84,8 Prozent der hiesigen Beschäftigten, die 2014 ihren Arbeitsplatz verloren, bei Eintritt der Arbeitslosigkeit von der Arbeitslosenversicherung finanziell unterstützt worden. 15,2 Prozent rutschten laut den Berechnungen des DGB nach ihrem Arbeitsplatz-Verlust sofort in Hartz IV ab. In absoluten Zahlen waren dies 349.919 Arbeitskräfte, die zu Beginn der Arbeitslosigkeit Arbeitslosengeld erhielten und 62.589, die bereits bei Eintritt der Arbeitslosigkeit direkt auf Hartz IV angewiesen waren. Bayerns DGB-Vorsitzender Matthias Jena sagt zu diesen Zahlen: „Diese Fakten zeigen, dass der Weg vom Beschäftigten zum Hartz-IV-Empfänger kürzer ist, als vielfach angenommen und die Sicherungslücken der Arbeitslosenversicherung nicht länger übersehen werden können.“

weiterlesen ...