bayern-depesche.de

Freitag, 06 November 2015 22:01

Bundespolizei leistet 500.000 Überstunden wegen wirkungsloser Grenzkontrollen

in Politik

München/Berlin - Am 13. September kündigte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) angesichts des Asylantenansturms die Wiedereinführung von Einreisekontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze an. Seitdem haben Bundespolizisten mehr als 500.000 Überstunden geleistet, ohne die Zuwanderung damit begrenzen zu können. Zwischen dem 13. September und dem 16. Oktober wurden „Mehrleistungen in Höhe von ca. 500.000 Stunden erbracht“, heißt es in der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine parlamentarische Anfrage. Außerdem arbeiteten Beamte „in Bayern anlässlich von Grenzkontrolleinsätzen“ in der Woche „bis zu 80 Stunden“. Schichten der Bundespolizisten dauern mittlerweile bis zu 13 Stunden.

weiterlesen ...
Freitag, 06 November 2015 21:58

Sozialministerin Emilia Müller muss steigende Armutsrisiken einräumen

in Politik

München - Im Jahr 2013 waren rund 1,76 Millionen Menschen im Freistaat Bayern armutsgefährdet und damit etwa 40.000 mehr als im Vorjahr. Die Quote stieg von 14,1 auf 14,6 Prozent. Das geht aus dem neuesten Datenreport „Soziale Lage in Bayern 2014“ hervor, den das bayerische Sozialministerium am Mittwoch vorlegte. Die Armutsfalle droht demnach besonders den über 65-Jährigen und hier vor allem den Frauen. Die Quote stieg auf 25,1 Prozent. Noch höher ist die Armutsgefährdungsquote nur noch bei den Alleinerziehenden mit 42 Prozent. Nach behördlicher Definition gilt als armutsgefährdet, wer weniger als 60 Prozent des Durchschnittseinkommens der gesamten Bevölkerung in Bayern zur Verfügung hat.

weiterlesen ...