bayern-depesche.de

Freigegeben in Regional

Kriminalpolizei Erding bittet um sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen

Schwerverletztes Vergewaltigungsopfer flieht vor polizeibekanntem Peiniger durch einen Bach

Montag, 26 September 2016 14:25

Erding - In Erding nordöstlich von München ist eine 40-jährige Frau in der Nacht auf Donnerstag Opfer einer schweren Vergewaltigung geworden. Wegen der Brutalität der Sexualstraftat ermitteln die Behörden sogar wegen versuchten Mordes.

Das Verbrechen ereignete sich gegen 2.30 Uhr am Fehlbach in der Erdinger Altstadt, als die Frau ihren Hund ausführte. Nach bisherigem Ermittlungsstand schlug der Peiniger auf sein Opfer mit einer Bierflasche ein und vergewaltigte es mit roher Gewalt. Am Tatort wurden auch Schleifspuren entdeckt.

Die schwerverletzte Frau konnte sich mit letzter Kraft durch einen Sprung in den Fehlbach auf das andere Ufer retten und an einer Haustür klingeln. Die Bewohner alarmierten sofort die Polizei, die alle verfügbaren Kräfte zur Spurensicherung und Tätersuche zusammenzog und die Stadt mit einem Hubschrauber überflog.

Als dringend tatverdächtig wurde mittlerweile ein in Erding lebender polizeibekannter Gewalttäter festgenommen. Der 23-jährige Türke und die 40-Jährige sollen sich erst am Vorabend kennengelernt und paar Stunden miteinander verbracht haben.

Der Vergewaltiger wurde einem Haftrichter vorgeführt und in Haft genommen. Sein Opfer liegt auch Tage nach der brutalen Tat noch im Krankenhaus und ist bislang nicht vernehmungsfähig.

Die Kriminalpolizei bittet darum, unter der Telefonnummer 08122 9680 sachdienliche Beobachtungen in der Erdinger Altstadt von Mittwochabend bis Donnerstagnacht zu melden.

Artikel bewerten
(28 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten