bayern-depesche.de

Freigegeben in Regional

Junge Frau musste 90 Minuten lang eine Vergewaltigung ertragen

Nach Sex-Martyrium einer Münchnerin fahndet die Polizei nach „dunkelhäutigem“ Vergewaltiger

Dienstag, 22 November 2016 22:26

München - Als eine 24-jährige Münchnerin am zurückliegenden Sonntag gegen 05.00 Uhr vom Leonrodplatz aus zu Fuß auf dem Nachhauseweg war, folgte ihr ein unbekannter Mann.

Auf Höhe des Rosa-Luxemburg-Platzes in der Nähe des Olympiaparks sprach er sie an und fragte nach Feuer. Dabei versuchte er die junge Frau in ein Gespräch zu verwickeln und wurde dabei immer zudringlicher.

Als die 24-Jährige ihren Weg fortsetzen wollte, zog sie der Mann in ein Gebüsch, riss ihr die Kleidung vom Körper und vergewaltigte sie brutal. Als der Unbekannte kurz von ihr abließ, gelang dem Opfer nach eigener Aussage gegen 6.40 Uhr die Flucht. Somit dauerte das Vergewaltigungsdrama fast eineinhalb Stunden.

Die Frau alarmierte sofort nach der Tat die Polizei. Trotzdem konnte der Vergewaltiger bislang weder festgenommen noch identifiziert werden. Die Polizei bittet deshalb um sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Peinigers führen können.

Die offizielle Täterbeschreibung im polizeilichen Pressebericht vom 21. November lautet: „Männlich, ca. 175 cm groß, ca. 30 Jahre alt, dunkelhäutig, kurzes seitlich rasiertes krauses Haar, platte Nase, athletisch schlanke Figur, bekleidet mit weißen Turnschuhen, schwarzer Jeanshose und khakifarbenem Parka.“

Hinweise nimmt das Kommissariat 15 des Polizeipräsidiums München (Telefon 089/29100) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Artikel bewerten
(26 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten