bayern-depesche.de

Freigegeben in Regional

"Schleicht's euch, ihr braunes Gesocks!"

Miesbach: Mario Buchner (AfD) geschockt über Spruch des 2. Bürgermeisters Paul Fertl (SPD)

Montag, 18 Juli 2016 22:41
Wut auf Paul Fertl (SPD) Wut auf Paul Fertl (SPD) Quelle: AfD Kreisverband Oberbayern Süd

Miesbach - "Schleicht's euch, ihr braunes Gesocks!" …das war nicht etwa der erzürnte Aufschrei eines tapferen Widerstandskämpfers gegen die Nazidiktatur im Deutschland der Dreißigerjahre – nein! So äußerte sich in aller Öffentlichkeit am vergangenen Samstag Paul Fertl, 2. Bürgermeister der Stadt Miesbach und stellvertretender Fraktionssprecher der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) im Kreistag.

Offensichtlicher Anlass für den gar nicht so (sozial-)demokratischen Ausraster des hohen SPD-Kommunalpolitikers: Mitglieder des örtlichen Kreisverbandes Oberbayern-Süd der Alternative für Deutschland (AfD) hatten sich doch tatsächlich erdreistet, ordnungsgemäß einen Informationsstand im Ortskern von Miesbach anzumelden und durchzuführen. Viele Bürger zeigten wohlwollendes Interesse an den Informationsmaterialien der Partei und es gab niveauvolle Diskussionen mit Interessenten. 

Auch Kritiker der AfD spazierten am Stand der Alternative vorbei, zeigten jedoch bei aller Abneigung, dass sie eine gute Kinderstube genossen haben. Nicht so Paul Fertl (SPD), 2. Bürgermeister der Stadt Miesbach: "Er marschierte", wie es der AfD-Kreisvorsitzende Mario Buchner gegenüber BAYERN DEPESCHE schildert, "strammen Schrittes am Informationsstand der AfD vorbei, blickte die anwesenden AfD-Mitglieder mit hochrotem Kopf an und rief dann auffallend laut und für alle umstehenden Passanten gut hörbar: ’Schleichts euch, ihr braunes Gesocks!’."

Während sich der SPD-Mann mit dem äußerst fragwürdigen Geschichts- und Demokratieverständnis an einen gegenüberliegenden Stand zum Landrat des Kreises Miesbach, Herrn Wolfgang Rzehak (GRÜNE) gesellte, der diesen für seine Aktion mit einem belobigenden Schulterklopfer begrüßte, sprach der AfD Kreisvorsitzende Mario Buchner ihn sofort auf seine Beleidigung an. Die Frage, ob er mit „braunes Gesocks“ tatsächlich die AfD-Mitglieder gemeint hätte, bejahte Herr Paul Fertl (SPD) mehrfach. Landrat Rzehak (GRÜNE), auf seinen beleidigenden Gesprächspartner angesprochen, sprang diesem verbal zur Seite. „Der Herr hat doch recht!“, plärrte nun auch der oberste Politiker des Landkreises Miesbach zurück: „Sie sind doch braun!" und ergänzte, als der AfD-Kreisvorsitzende nachhakte, was er damit meinte: "Na im Gesicht. Sie waren wohl im Urlaub!“.

Die ehrverletzende Beleidigung des SPD-Politikers wollten die anwesenden AfD-Mitglieder nicht hinnehmen. Über die Einsatzzentrale der Polizei alarmierten sie einen Streifenwagen. Als dieser am Ort des Geschehens eintraf, stellten die anwesenden AfD-Vertreter Strafantrag gegen den lokalen SPD-Beleidiger. Auch jetzt konnte der 2. Bürgermeister Miesbachs, Herr Paul Fertl (SPD), sich nicht beherrschen. Er begrüßte die eintreffende Polizeistreife mit einem hochtönenden „Sie halten jetzt mal den Mund. Ich bin hier der zweite Bürgermeister!“. Dann bestätigte er den Beamten, dass er die AfD und ihre Mitglieder jetzt und für alle Zeiten für ein braunes Gesocks hält.

Letzte Änderung am Montag, 18 Juli 2016 23:02
Artikel bewerten
(20 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten