bayern-depesche.de

Freigegeben in Regional

Bundespolizei ermittelt wegen Nötigung, Beleidigung auf sexueller Basis und gefährlicher Körperverletzung

München: Afrikanische Männergruppe bedrohte 40-jährige Frau und attackierte deren Begleiter

Dienstag, 02 Mai 2017 15:54
Münchner S-Bahnhaltepunkt Karlsplatz Münchner S-Bahnhaltepunkt Karlsplatz

München - Am Abend des 29. April wurde eine Frau am Münchner S-Bahn-Haltepunkt Karlsplatz von zehn jungen Männern körperlich bedrängt und sexuell belästigt. Als ihr Ehemann und ein Begleiter zu Hilfe eilten, wurden sie von den offenbar aus Afrika stammenden Tätern angegriffen.

Das 40-jährige Opfer saß am Samstagabend kurz nach 23.00 Uhrauf einer Bank des S-Bahn-Haltepunkts Karlsplatz und wartete auf den Zug. Zu dieser Zeit befanden sich ihr Mann und dessen Freund noch zum Rauchen oben am „Stachus“. Zunächst näherten sich der Frau zwei ihr unbekannte Männer und begannen sie körperlich zu bedrängen. Schnell wuchs die bedrohliche Männergruppe auf etwa zehn Personen an. Nach Aussage der Frau wurde sie am Arm angefasst und mit Floskeln wie „schöne Frau“ belästigt.

Nachdem andere Reisende nicht auf ihre Hilferufe reagiert hatten, gelang es ihr per Handy ihren Mann zu alarmieren. Als der zusammen mit seinem Freund zu Hilfe kam, gerieten beide in eine körperliche Auseinandersetzung mit den Männern. Hierbei wurde der Bekannte des Ehemannes vermutlich durch Schläge ins Gesicht verletzt. Anschließend flüchtete die Tätergruppe. 
In einer Mitteilung der Bundespolizeiinspektion München heißt es: „Nach Aussage der 40-Jährigen handelte es sich bei den Unbekannten vermutlich um nordafrikanische Staatsangehörige, die teilweise relativ gut Deutsch sprachen. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Nötigung, Beleidigung auf sexueller Basis und Gefährlicher Körperverletzung.“

Artikel bewerten
(14 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten