bayern-depesche.de

Freigegeben in Regional

Gruppe junger Asylbewerber wanderte mit Flüchtlingshelfern zu den Buchenegger Wasserfällen

Junger Asylbewerber stürzt in Wasserbecken und Betreuer springt hinterher – beide ertrinken

Freitag, 19 August 2016 16:12
Buchenegger Wasserfälle Buchenegger Wasserfälle Quelle: de.wikipedia.org | LarsEvers | CC BY-SA 3.0

Oberstaufen - Bei den Buchenegger Wasserfällen nahe Oberstaufen sind am Mittwochnachmittag zwei Teilnehmer eines Erlebnisausflugs tödlich verunglückt. Dabei handelt es sich um einen 17-jährigen Asylbewerber und einen 31-jährigen hauptamtlichen Flüchtlingshelfer.

Nach Medienberichten wanderte eine zehnköpfige Gruppe minderjähriger Asylbewerber aus dem Oberallgäu mit vier Betreuern zu den bekannten Buchenegger Wasserfällen.

In dem unwegsamen Gelände wollte der 17-Jährige laut Polizei über einen Wasserlauf springen, um die andere Flussseite zu erreichen. Dabei stürzte der Asylbewerber ab und landete unterhalb des Wasserfalls im Gewässer. Dort zog ihn die Strömung in einen zweiten Wasserfall und spülte ihn in ein tiefer gelegenes Wasserbecken.

Der 31-jährige Betreuer sprang hinterher, um den Jugendlichen zu retten. Der Polizei zufolge wurden beide von den Strudeln unter Wasser gedrückt und tauchten nicht mehr auf. Rettungskräfte bargen die Ertrunkenen später mithilfe eines Hubschraubers.

Die Kriminalpolizei schließt ein Fremdverschulden aus und verzichtet deshalb auf eine Obduktion der Leichen.

Artikel bewerten
(39 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten