bayern-depesche.de

Freigegeben in Regional

Trotz gesunkener Besucherzahlen wesentlich mehr Sex-Attacken

Deutliche Zunahme von Sexualdelikten auf dem Oktoberfest – Fast alle Täter sind Ausländer

Donnerstag, 06 Oktober 2016 18:35

München - Die Polizei registrierte auf dem diesjährigen Münchner Oktoberfest vom 17. September bis zum 3. Oktober insgesamt 31 Sexualdelikte. Das entspricht im Vorjahresvergleich einer Steigerung von 47,6 Prozent; 2015 wurden 21 Sexualstraftaten polizeilich erfasst.

Alarmierend ist der starke Anstieg von Sex-Attacken insbesondere vor dem Hintergrund deutlich gesunkener Besucherzahlen. Mit 5,6 Millionen Wiesn-Gästen wurde 2016 die niedrigste Besucherzahl seit 15 Jahren verzeichnet. 

Nach Angaben der Polizei wurden 22 Beleidigungen auf „sexueller Grundlage mit körperlichem Kontakt“, wozu das Grabschen gehört, vier sexuelle Nötigungen, zwei exhibitionistische Handlungen, zwei Fälle „sexuellen Missbrauchs von Widerstandsunfähigen“ und eine vollendete Vergewaltigung bekannt. 

Bislang wurden 18 Beschuldigte festgenommen, darunter zwei deutsche Staatsbürger und 16 Ausländer. Von den 16 ausländischen Tatverdächtigen haben wiederum sechs den Status eines Asylbewerbers.

Artikel bewerten
(28 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten