bayern-depesche.de

Freigegeben in Regional

RoMed-Kliniken des Landkreises Rosenheim

Andreas Winhart (AfD) kämpft für Wiedereröffnung der Geburtsstationen in Bad Aibling und Prien

Samstag, 25 August 2018 20:11
Andreas Winhart möchte für die AfD in den Bayerischen Landtag einziehen. Andreas Winhart möchte für die AfD in den Bayerischen Landtag einziehen. Quelle: Andreas Winhart, BAYERN DEPESCHE

Bad Aibling - Nach fast genau einem Jahr seit der Schließung der Geburtsstation am RoMed–Klinikum Bad Aibling fordert der Landtagskandidat Andreas Winhart (AfD) die Romed-Kliniken, welche zu 100% der Stadt und dem Landkreis Rosenheim gehören und die medizinische Grundversorgung tragen, auf, schnellstmöglich wieder die Geburtsstationen in Bad Aibling und in Prien am Chiemsee zu eröffnen.

Nach dem Geschäftsführerwechsel und einer angemessenen Einarbeitungszeit ist es nach Landtagskandidat Andreas Winhart nun an der Zeit, die Fehlentscheidungen und bevölkerungsfeindlichen Entwicklungen bei den öffentlichen RoMed-Kliniken anzugehen.

War die „Ära Lenz“ (ehem. Geschäftsührer) bei den RoMed-Kliniken geprägt von Kostendruck auf Personal und Patienten sowie maximales Gewinnstreben, wäre jetzt die Gelegenheit die öffentlichen Kliniken wieder zum Wohle der Bevölkerung auszurichten.

Andreas Winhart erklärt hierzu: „Trotz aller Versprechungen von CSU-Landrat Berthaler, CSU-Bürgermeister etc. wurde die Wiedereröffnung noch nicht einmal ernsthaft angegangen. Ein fatales Signal an eine Gesellschaft, welche viel mehr Kinder bräuchte. Ferner war die Geburtsstation in Bad Aibling bei werdenden Müttern sehr beliebt. Die RoMed –Kliniken sollten ihrer Rolle als öffentliche, stadt- und landkreiseigene Kliniken gerecht werden und sich um die wichtigen gesellschaftlichen Belange kümmern. Dazu gehört eine Willkommenskultur für Kinder dazu. In jeder RoMed-Klinik sollten daher Geburten im angemessenen, stressfreien Umfeld möglich sein, so wie es früher auch in Prien am Chiemsee und Bad Aibling möglich war.“

Dipl. Betriebswirt (FH) Andreas Winhart ist Landtagskandidat der AfD (Stimmkreis Rosenheim-Ost / AfD-Liste Platz 5 in Oberbayern) und hat jahrelange berufliche Erfahrung im Gesundheits- und Krankenhausbereich. Die Situation bei den RoMed-Kliniken sei seiner Meinung nach symptomatisch für zahlreiche öffentliche Krankenhäuser in Bayern. Beispielslos ist jedoch ist die Art und Weise wie man bei RoMed in der jüngeren Vergangenheit versucht hat die öffentliche Grundversorgung, insbesondere bei den Geburtsstationen, zu Gunsten vermeintlich ertragsreicher Geschäftsbereiche, sog. Profit-Center, zurück zu drängen. „Wir setzten auf die Vernunft der jetzt leitenden RoMed-Geschäftsführung hier eine Kurswende kurzfristig einzuleiten“, so Andreas Winhart.

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten