bayern-depesche.de

Freigegeben in Politik

Schweinfurter Gerüchte

Wird die Immunität des bayerischen Landtagsabgeordneten Richard Graupner (AfD) demnächst aufgehoben?

Montag, 30 November 2020 22:13
Der Landtagsabgeordnete Richard Graupner am Rednerpult im Bayerischen Landtag. Der Landtagsabgeordnete Richard Graupner am Rednerpult im Bayerischen Landtag. Quelle: BAYERN DEPESCHE

München - Aus gut informierten Kreisen im Bayerischen Landtag und auch aus dem AfD-Bezirksverband Unterfranken, dessen Vorsitzender der Landtagsabgeordnete Richard Graupner (Jahrgang 1963) ist, hört man im Moment hartnäckig das Gerücht, dass die Immunität Graupners in naher Zukunft aufgehoben werden soll.

Mit diesem Umstand soll Graupner bereits auf dem demnächst anstehenden Bezirksparteitag der AfD Unterfranken von dann anwesenden Mitgliedern konfrontiert werden. Die Aufhebung soll bereits vom zuständigen Oberstaatsanwalt aus Schweinfurt beantragt worden sein, gut informierten Kreisen ist sogar das Aktenzeichen des Vorgangs bekannt.

Richard Graupner soll hierbei vorgeworfen werden, Dienstgeheimnisse als Polizist verraten zu haben. Für die Aufhebung der Immunität ist ein Beschluss des Bayerischen Landtags erforderlich.

Vor seinem Einzug in den Bayerischen Landtag war das ehemalige Mitglied der Republikaner als Polizeihauptkommissar tätig gewesen, seit 2016 ist Graupner Mitglied der bayerischen AfD.

Graupner ist nach eigenem Bekunden „Sympathisant“ des rechtsnationalen Lagers der AfD um Björn Höcke und nahm im Jahre 2019 auch an einem umstrittenen Treffen des „Flügels“ in Greding teil. Mit dessen Frontmann Björn Höcke hat Richard Graupner nach eigenem Bekunden auch „kein Problem“.

In der Sache selbst gilt natürlich die Unschuldsvermutung, doch zumindest eine Aufhebung seiner Immunität in diesem Zusammenhang steht greifbar im Raum.

Letzte Änderung am Dienstag, 01 Dezember 2020 12:27
Artikel bewerten
(17 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten