bayern-depesche.de

Freigegeben in Politik

Nordafrikaner konnte durch Mithilfe der jungen Frau gefasst werden

Schweiz: 18-jähriges Mädchen wird Opfer eines sexuellen Übergriffs durch einen Migranten

Freitag, 02 Dezember 2016 06:36
18-jähriges Mädchen wird Opfer eines sexuellen Übergriffs durch einen Migranten 18-jähriges Mädchen wird Opfer eines sexuellen Übergriffs durch einen Migranten

Bellizona – Wie erst jetzt bekannt wurde, ist ein 18-jähriges Mädchen in der Südschweiz am Abend des 25. November Opfer eines sexuellen Übergriffs durch einen Migranten geworden. Die junge Frau war mit dem Bus in der Stadt Bellinzona im Schweizer Kanton Tessin nahe der italienischen Grenze unterwegs, als ein „Südländer“ sie massiv sexuell bedrängte. Glücklicherweise gelang es ihr nicht nur, dem Angreifer zu entkommen, durch ihr aktives Mitwirken gelang es schließlich auch, den Täter zu fassen.

Gegenüber dem internationalen Nachrichtenportal „Unser Mitteleuropa“, erklärte die junge Frau, die nach dem Vorfall tagelang nicht schlafen konnte, über besagten Abend: „Ich fuhr im Bus in aller Ruhe, ohne zu ahnen, was passieren wird, als ein Junge kam und fragte, ob er sich neben mich setzen dürfe. Ich habe es ihm gestattet und er hat sich hingesetzt, aber schon nach ein paar Minuten fasste er mich am Bein. Ich zog mein Bein sofort weg, aber er berührte mich neuerlich. Nachdem ich mein Bein mit noch mehr Nachdruck wegzog, begann er mich plötzlich an meinen Brüsten zu packen, woraufhin ich in meiner Verzweiflung dem Bus signalisierte, dass ich aussteigen möchte. Ich saß aber am Fenster, also musste ich mich an ihm vorbeidrängen, und aber als ich fast über ihn stieg, packte er mich wieder und zog mich zu sich nieder.

Und weiter: „Er hat mich weiter gemobbt und überall berührt; ich war wie in einem Schockzustand und kann mich nicht erinnern, wie es mir endlich gelang, mich aus seinen Händen zu befreien und aus dem Bus auszusteigen. Er fuhr einfach weiter, doch mir war so schlecht, dass ich mich nicht mehr bewegen konnte, bis endlich mein Bruder mir zu Hilfe eilte und mich nach Hause brachte.“

Nach dem Vorfall ging die 18-Jährige jeden Tag zum Busbahnhof in Bellinzona, um den Angreifer dort zu finden, da sie nach eigenen Angaben wenig kein Vertrauen in die örtlichen Ermittlungsbehörden hatte. Tatsächlich gelang es ihr am vergangenen Dienstag, den Täter ausfindig zu machen, woraufhin sie die Polizei alarmierte, die den Sittenstrolch unverzüglich festnahm. Der Täter stammt aus Nordafrika, vermutlich aus Tunesien.

Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten