bayern-depesche.de

Freigegeben in Politik

Zusätzliche Chancen schaffen

Kandidiert Katrin Ebner-Steiner für die AfD-Bayernliste zum Deutschen Bundestag?

Montag, 08 Juni 2020 22:52
Katrin Ebner-Steiner im Bayerischen Landtag Katrin Ebner-Steiner im Bayerischen Landtag Quelle: AfD Bayern

München - Katrin Ebner-Steiner, Fraktionsvorsitzende der AfD im Bayerischen Landtag, hat derzeit keinen leichten Stand. Die engagierte Niederbayerin gilt in ihrer bisherigen Aufgabe als angezählt. Sind es doch vor allem die Landtagsabgeordneten Franz Bergmüller und Ulrich Singer, die „KES“ um die künftige Führung der Landtagsfraktion herausfordern. Und auch aus dem Landesvorstand weht der 1978 in Deggendorf Geborenen ein scharfer Wind ins Gesicht. Es ist kein Geheimnis, dass die Landesvorsitzende Corinna Miazga jene andere bekannte Frau der AfD Bayern nicht besonders schätzt. Oft standen sich die beiden Damen einander heftig im Wege.

Nun könnte man glauben, dass Ebner-Steiner einen reinen Verteidigungskampf auf sich nehmen muss, um zumindest in der Landtagsfraktion ihren Stand zu behalten. Doch ihr Mandat im Maximilianeum ist Ebner-Steiner erstmal sicher. Dagegen laufen sich die bisherigen Bundestagsabgeordneten und weitere Aspiranten für die nächste Bundestagsliste schon mal warm.

Warum sollte sich Ebner-Steiner keine weitere Chance schaffen? Weshalb sollte sie nicht für einen sicheren Listenplatz zur Bundestagswahl 2021 kandidieren?

Ungeachtet so mancher Kritik an den mitunter burschikos wirkenden Auftritten der Niederbayerin dürfte sie große Chancen haben, durch die Mitglieder auf einem Landesparteitag eindeutig nominiert zu werden. Vielleicht muss sie es nur vermeiden, direkt gegen eben jene Bundestagsabgeordnete Corinna Miazga (Jahrgang 1983) anzutreten, der sie bereits bei der Listenaufstellung zur letzten Bundestagswahl und in der Stichwahl zur Landesvorsitzenden 2019 unterlegen war.

Dagegen haben viele Männer innerhalb der AfD Bayern ein noch recht ungesichertes Rückfahrtticket in den Deutschen Bundestag. Sogar für einen weiteren Niederbayern, den Bundestagsabgeordneten Stephan Protschka (Jahrgang 1977) könnte es nochmal eng werden, kämpften tatsächlich Ebner-Steiner und Miazga um einen vorderen Listenplatz. Stephan Protschka gehört dem Bundesvorstand der AfD an. Aber im Zweifel sind die mehrheitlich männlichen Mitglieder der AfD Bayern eher attraktiven Damen zugeneigt, die zudem öffentlichkeitswirksam zu Zugpferden der AfD avanciert sind.

Unserem Informationsstand zufolge wird im Umfeld von Katrin Ebner-Steiner derzeit jede Option überlegt. Es wäre sogar denkbar, dass die derzeitigen Gegner innerhalb der Landtagsfraktion zu vermeintlichen Freunden von KES erwachsen, bildet sich mit einer Kandidatur für den Bundestag eine doch friedliche Option, den Konflikt innerhalb der Landtagsfraktion zu befrieden.

So und so muss mit Katrin Ebner-Steiner gerechnet werden.

Artikel bewerten
(13 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten