bayern-depesche.de

Freigegeben in Politik

Weihnachten 2020 in Bayern

Hansjörg Müller (AfD) bedauert die staatlich verordnete besonders stille Einkehr über die Festtage

Donnerstag, 24 Dezember 2020 19:13
Der bayerische Bundestagsabgeordnete findet umstrittene, aber klare Worte zum Weihnachtsfest 2020 in Bayern Der bayerische Bundestagsabgeordnete findet umstrittene, aber klare Worte zum Weihnachtsfest 2020 in Bayern Quelle: Hansjörg Müller, MdB

Berchtesgaden - Der bayerische Bundestagsabgeordnete Hansjörg Müller (Jahrgang 1968) sieht das Jahr 2020 als das bislang schlimmste Jahr seines Lebens an. Er vermutet hinter den Anti-Corona-Maßnahmen des Bundes und des Freistaates Bayern einen tieferen Plan. Die Arroganz der selbst ernannten Superdemokraten ersticke jede ausgewogene Diskussion zu Covid19 und zum Umbau der Marktwirtschaft in eine Art gelenkte Nach-Corona-Ökonomie.

Hansjörg Müller hat Zweifel an den Impfmaßnahmen und sieht größere Kollateralschäden durch eine brachiale Politik.

Müller negiert in kleinster Weise das Virus und die gesundheitliche Gefahr gerade und besonders für Risikogruppen. Er sei kein Coronaleugner. Allerdings könne man kaum zur Milderung der Pandemie alle anderen Themen, Krankheiten und Interessen ausblenden.

Der Bundestagsabgeordnete der AfD, der vor allem an der Basis der rechtskonservativen Partei seine Zustimmung findet, möchte mit seiner Rede aufrütteln und bleibt seiner Linie treu.

 

Die Weihnachtsansprache finden Sie hier: https://youtu.be/JnTQkHsza1g

Letzte Änderung am Samstag, 26 Dezember 2020 02:19
Artikel bewerten
(16 Stimmen)
Hansjörg Müller MdB - Weihnachtsansprache 2020 Hansjörg Müller MdB
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten