Diese Seite drucken
Freigegeben in Politik

Haushaltsausschuss genehmigt Gesamtkosten von 27,9 Millionen Euro

Geldfreigabe für neue Fakultät „Wirtschaftsingenieurwesen“ in Schweinfurt

Samstag, 08 Juli 2017 04:14
Logo der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Logo der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Quelle: de.wikipedia.org

Schweinfurt - Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtages hat am Mittwoch die Mittel für den 27,9 Millionen Euro teuren Neubau der Fakultät „Wirtschaftsingenieurswesen“ der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt freigegeben.

Die Bauarbeiten am Standort Schweinfurt beginnen mit ersten vorbereitenden Maßnahmen schon im Herbst 2017. Für das Frühjahr 2018 ist der Rohbaubeginn vorgesehen. Wenn alles nach Plan verläuft, rechnet die bayerische Staatsregierung im Jahr 2020 mit der Fertigstellung des Neubaus. „Dann hat die Raumnot für unsere angehenden Wirtschaftsingenieure endlich ein Ende“, sagte Bayerns Innen- und Baustaatssekretär Gerhard Eck (CSU).

Ihm zufolge soll der Neubau in unmittelbarer Nähe zum bestehenden Hochschulcampus im südöstlichen Bereich der ehemaligen „Ledward Barracks“ entstehen. Nach dem Abzug der amerikanischen Streitkräfte gebe es dort geeignete Flächen. Im Neubau seien unter anderem ein Hörsaal- und Seminarzentrum mit Cafeteria geplant sowie Bürozonen und ein Labortrakt. Die Hauptnutzfläche werde rund 3.600 Quadratmeter betragen. „Die Hochschule plant, den Standort Schweinfurt damit schrittweise um einen internationalen Campus zu erweitern“, sagte der Staatssekretär.

Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Schlagwörter:

Ähnliche Artikel

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten